Abo
  • Services:

Dragalia Lost: Nintendo stellt Firmenchef und weiteres Mobile Game vor

Führungswechsel bei Nintendo: Shuntaro Furukawa - der lange in Deutschland gearbeitet hat - löst Tatsumi Kimishima an der Unternehmensspitze ab. Gleichzeitig stellt die Firma ein weiteres Mobile Game namens Dragalia Lost vor und beteiligt sich an dessen Entwickler Cygames.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dragalia Lost
Artwork von Dragalia Lost (Bild: Nintendo)

Nintendo hat einen neuen Firmenchef vorgestellt: Ab sofort leitet der 46-jährige Shuntaro Furukawa das Unternehmen. Furukawa arbeitet seit 1994 bei Nintendo. Er ist nach eigenen Angaben mit dem Famicom (hierzulande NES) groß geworden, hat über zehn Jahre in Deutschland gearbeitet, war lange für Pokémon tätig und hatte zuletzt das weltweite Marketing von Nintendo geleitet. Er löst Tatsumi Kimishima ab, der sich in den Ruhestand zurückzieht.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Gleichzeitig mit dem Führungswechsel hat Nintendo auf seiner Webseite eine Beteiligung von 5 Prozent an Cygames angekündigt. Zusammen mit dem Entwicklerstudio aus Tokio soll ein Mobile Game namens Dragalia Lost entstehen. Das Action-Rollenspiel soll im Sommer 2018 in Asien und später in Nordamerika und Europa auf den Markt kommen. Details liegen bislang nicht vor, auch nicht zum Geschäftsmodell.

Besonders eilig dürfte es Nintendo mit dem Titel nicht haben, schließlich spült die Hybridkonsole Switch derzeit viel Geld in die Kasse. Allein in den Monaten Januar bis März 2018 hat die Firma bei Umsätzen von rund 199 Milliarden Yen (rund 1,5 Milliarden Euro) einen Gewinn von 4,4 Milliarden Yen (33 Millionen Euro) erwirtschaftet; im gleichen Vorjahreszeitraum stand ein Minus von 394 Millionen Yen (2,96 Millionen Euro) in der Bilanz. Im gesamten Geschäftsjahr - das Ende März 2018 beendet war - konnte das Unternehmen einen Gewinn von rund 140 Milliarden Yen (rund 1,05 Milliarden Euro) verbuchen.

Grund für die guten Zahlen sind die Verkaufserfolge von Switch und den Spielen. Von der Konsole konnte Nintendo seit dem Start im Frühjahr 2017 bislang weltweit 17,8 Millionen Geräte absetzen. Dazu kommen fast 69 Millionen Spiele. Der größte Bestseller war Super Mario Odyssey mit rund 10,4 Millionen Exemplaren.

Es folgt Mario Kart 8 Deluxe mit 9,22 Millionen und dann The Legend of Zelda: Breath of the Wild mit 8,48 Millionen Exemplaren - bei letzterem weist die Firma allerdings nicht aus, wie viele Einheiten auf die Wii U entfallen. Splatoon 2 folgt auf Platz 4 mit rund 6,02 Millionen Exemplaren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

Tigtor 27. Apr 2018

+1 Und ich dachte immer, ich bin der Einzige des sich noch an den Quark erinnert. Holerö


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /