Abo
  • Services:
Anzeige
Downloads: Online-Filmvermietung erheblich teurer als in der Videothek
(Bild: Videobuster)

Downloads: Online-Filmvermietung erheblich teurer als in der Videothek

Downloads: Online-Filmvermietung erheblich teurer als in der Videothek
(Bild: Videobuster)

Bereits 28 Prozent des Umsatzes beim Filmverleih basiert auf Video-on-Demand. Im ersten Halbjahr 2011 waren es noch 18 Prozent. Auf die herkömmliche Videothek entfielen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 68 Prozent des Verleihumsatzes, obwohl der Verleih dort billiger ist.

Der Umsatz im Filmverleih in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2012 insgesamt angestiegen. Das gab der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) am 30. August 2012 unter Berufung auf Daten der GfK Panel Services Deutschland bekannt. "Der Verleihhandel hat von der weiterhin stark ansteigenden Nachfrage nach Blu-ray-Discs und legalen Internetangeboten profitieren können", erklärte der Verband.

Anzeige

Zwar ist die Anzahl der Verleihvorgänge von 47,7 Millionen im ersten Halbjahr 2011 um 7 Prozent auf 44,3 Millionen gesunken, doch durch den höheren Preis der Online-Vermietvorgänge stieg der Umsatz. Internet-Vermietvorgänge kosteten durchschnittlich 3,75 Euro, während die durchschnittlichen Kosten eines Verleihvorgangs mit Datenträger bei 2,60 Euro lagen. Der Umsatz des Verleihmarktes stieg von 121 Millionen Euro auf 123 Millionen Euro. Mit "Online-Vermietvorgängen" bezeichnet der BVV nur das "digitale Geschäft" ohne Datenträger, sagte der BVV-Vize Oliver Trettin Golem.de.

Die Einnahmen aus der Blu-ray-Vermietung sind von 16 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 20 Millionen Euro angestiegen. Die Nutzung von legalen Online-Verleihportalen stieg um 56 Prozent von 15 auf 23 Millionen Euro.

Auf die herkömmliche Videothek entfielen nur noch 68 Prozent des Verleihumsatzes, nach 77 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 2 Prozent generierte der Automatenverleih (1. Halbjahr 2011: 3 Prozent) und 11 Prozent die postalische Versendung von Filmen auf Datenträgern (1. Halbjahr 2011: 8 Prozent). Bereits 28 Prozent des Umsatzes basierten auf Video-on-Demand, nach 18 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Die Anzahl der Online-Konsumenten im Kauf- und Leihmarkt ist im ersten Halbjahr 2012 um 500.000 auf 2,5 Millionen gestiegen, was dazu geführt habe, dass der "Digital-Umsatz um weitere 43 Prozent auf 41 Millionen Euro Umsatz angewachsen ist".

Wie die Halbjahresdaten weiter zeigen, ist der Umsatz mit dem Verkauf von Filmen um 2 Prozent von 591 auf 577 Millionen Euro gesunken. Der Online-Verkauf von Filmen wuchs von 15 auf 18 Millionen Euro, eine Steigerung um 25 Prozent. Im Juni 2012 hatte der BVV die Marktzahlen für das erste Quartal 2012 vorgestellt.


eye home zur Startseite
emden09 31. Aug 2012

Die großen Vorteile für viele Nutzer sind eben die Bequemlichkeit, das Sofa für den...

fratze123 31. Aug 2012

freak... :-)

ichbert 31. Aug 2012

Vor 10 Jahren? Mit DSL 1000 oder was?

lisgoem8 31. Aug 2012

Oh da möchte ich was dazu sagen.... Es funktioniert oft nicht. Entweder ist das DRM...

nmSteven 30. Aug 2012

Zwar nur für Besitzer eines neueren HTC Gerätes verfügbar aber Filme gibt es da zum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  2. über Duerenhoff GmbH, Landshut
  3. über Jobware Personalberatung, Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. (-53%) 18,99€
  3. (-85%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Überholspuren? Blaulicht!

    techster | 18:55

  2. Re: Dass man sich wirklich mal auf Google oder FB...

    sofries | 18:53

  3. Re: Welcher Netzbetreiber ist das denn, der da...

    strauch | 18:48

  4. Re: Regelt das der Markt?

    m8Flo | 18:48

  5. Re: Krass

    strauch | 18:48


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel