• IT-Karriere:
  • Services:

Drosselung: Ein Drittel aller Filme wird als Video-on-Demand geliehen

Der Filmverleih in Deutschland verlagert sich immer mehr auf das Internet und Video-on-Demand. Während die Telekom drosseln will, wird der Verleih digital. Das aktuelle James-Bond-Abenteuer Skyfall führt in allen Kategorien.

Artikel veröffentlicht am ,
Drosselung: Ein Drittel aller Filme wird als Video-on-Demand geliehen
(Bild: Metro-Goldwyn-Mayer/Columbia Pictures)

Die deutsche Videobranche hat im ersten Quartal 2013 einen Rekordumsatz von 443 Millionen Euro erzielt. Das berichtet (PDF) der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) unter Berufung auf Angaben von GfK Panel Services Deutschland. Um 64 Prozent stieg der Video-on-Demand-Verleihumsatz in den ersten drei Monaten 2013 auf 29 Millionen Euro Umsatz.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Der Zuwachs aus dem digitalen Onlinegeschäft hat trotz der um 3 Prozent auf 56 Millionen Euro leicht gesunkenen DVD- und Blu-ray-Verleihumsätze zu einem Zuwachs von 13 Prozent auf 85 Millionen Euro Umsatz im Verleihmarkt geführt. Der Verleihhandel erwirtschaftet somit jeden dritten Euro (34 Prozent) online. Dabei ist der Verleih durch Onlinevideotheken nicht in das Onlinegeschäft einberechnet, sagte BVV-Vizechef Oliver Trettin Golem.de.

Beim Verkauf von Filmen konnte das Ergebnis des Vorjahreszeitraums mit 358 Millionen Euro um 15 Prozent übertroffen werden. Dabei sind die Umsätze aller drei Formate DVD, Blu-ray und Video-on-Demand angestiegen. So verzeichnet das Blu-ray-Geschäft einen Zuwachs von 35 Prozent auf 98 Millionen Euro und der Kauf per Download einen Anstieg von 55 Prozent auf 17 Millionen Euro.

Bei einem Gesamtumsatz von 443 Millionen Euro bedeuten die Video-on-Demand-Einnahmen aus Verleih und Verkauf in Höhe von 46 Millionen Euro, dass 10,4 Prozent mit digitalen Inhalten umgesetzt wurden.

Das aktuelle James-Bond-Abenteuer Skyfall von Metro-Goldwyn-Mayer und Columbia Pictures lag in allen Verkaufsformen des Home-Entertainment-Marktes auf dem ersten Platz. Gefolgt wurde das Filmabenteuer von den Actionhelden um Sylvester Stallone in "The Expendables 2" und dem Abschluss der Vampirreihe "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht 2" auf dem dritten Rang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  3. gratis

aasgard77 22. Mai 2013

Hast Du verstanden worum es geht? Übrigens: Übertreibung ist die Mutter der Anschauung...

Trockenobst 22. Mai 2013

Ich ziehe mit Chinasoftware jede DVD und jede Bluray auf .mkv. Dann kann ich sie sehen...

Anonymer Nutzer 22. Mai 2013

die neueren Filme kommen ja nach und nach. Dafür bleiben die Filme dann aber auch drin...

Seasdfgas 22. Mai 2013

Wunder ich mich grad

Casandro 22. Mai 2013

Naja, das Problem mit der Telekom hat 2 Punkte: 1. Die peeren nicht mit jedem. 2. Wenn...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /