Abo
  • Services:

Downloads: Boxopus lädt Torrents direkt in die Dropbox

Über die Website Boxopus können Dateien aus Bittorrent direkt in die Dropbox des Anwenders gespeichert werden. Ein Umweg über den lokalen Rechner erfordert der Dienst nicht. Torrent-Websites können den Download in Boxopus als Option direkt anbieten. Damit ist ein recht hoher Grad von Anonymität beim Datendownload möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxopus ist Bindeglied zwischen Torrents und Dropbox.
Boxopus ist Bindeglied zwischen Torrents und Dropbox. (Bild: Boxopus)

Wer mit Boxopus Torrent-Dateien herunterladen will, muss dem Dienst per API ermöglichen, auf einen separaten Ordner namens "boxopus" seines Dropbox-Kontos zuzugreifen. Das Anlegen des Ordners übernimmt das Dropbox-API. Die restlichen Daten kann Boxopus nicht sehen.

  • Boxopus als Bindeglied zwischen Torrents und der Dropbox (Screenshot: Golem.de)
Boxopus als Bindeglied zwischen Torrents und der Dropbox (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Die Server von Boxopus ziehen dann die Dateien für den Anwender aus dem Peer-to-Peer-Netzwerk und kopieren sie automatisch in den Cloud-Speicher. Von dort aus wird der Inhalt automatisch über alle angeschlossenen Geräte des Anwenders zur Verfügung gestellt. Über das Webinterface von Boxopus können neue Torrents hinzugefügt werden. Alternativ können Websites Links veröffentlichen, die die Funktion direkt ansteuern. Dann spart sich der Anwender sogar den Zugriff auf die Weboberfläche von Boxopus.

Einige bekannte Sites wie Torrentreactor, Fulldls.com, Vertor.com und Torrentzap.com unterstützen diese Möglichkeit bereits, berichtet die Website Torrentfreak.

Gefühlte Anonymität

Ein Dropbox-Konto mit 2 GByte Basisspeicherplatz kann sich jeder Anwender mit einer funktionsfähigen E-Mail-Adresse zulegen. Mit den US-Behörden arbeitet Dropbox zusammen, wenn rechtliche Schritte eingeleitet werden, teilte der Dienst im April 2011 mit. Einem rechtmäßigen behördlichen Auskunftsverlangen wird sich auch Boxopus nicht verschließen können. So könnten Zugriffe und Torrent-Download-Anweisungen von Anwendern Ermittlungsbehörden in die Hände gelangen, die Rückschlüsse über die IP der Anwender und ihr Dropbox-Konto ermöglichen.

So taucht zwar die IP des Anwenders beim Download der Torrents nicht mehr auf, da Boxopus die Downloads durchführt, aber eine Garantie auf vollständige Anonymität ist das nicht, da Boxopus selbst ins Visier geraten könnte. Boxopus befindet sich in der Betaphase und ist kostenlos nutzbar.

Einschränkungen hinsichtlich von Dateigrößen und -arten gibt es bei Boxopus bislang nicht. Dass künftig Kapazitätsschranken eingebaut werden, lässt schon jetzt ein Hinweis erkennen, der Statistiken und den "restlichen Traffic" anzeigt.

Nachtrag vom 26. Juni 2012, 14:13 Uhr

Boxopus teilte mit, dass die Downloads temporär gestoppt wurden. Ob Dropbox dem Downloaddienst den Zugang gesperrt hat, geht aus dem kurzen Blogeintrag allerdings nicht hervor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)

redmord 26. Jun 2012

Ich glaube eher, dass die darauf spekulieren aufgekauft zu werden.

redmord 26. Jun 2012

Falsch. Der Kauf/Erhalt von Hehlerware ist in Deutschland grundsätzlich strafbar! Will...

nille02 26. Jun 2012

Sollen sie ruhig machen dann landen halt die IP Ranges der Betreiber auf einer Blackliste.

nille02 26. Jun 2012

Jain. Die Files werden in einzelne Teile zerlegt die dann gehast werden. Alle hashes...

fratze123 26. Jun 2012

und davon soll der platzbedarf auch noch weniger werden? irgendwie wirr. :)


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /