Abo
  • Services:

Downloads: Boxopus lädt Torrents direkt in die Dropbox

Über die Website Boxopus können Dateien aus Bittorrent direkt in die Dropbox des Anwenders gespeichert werden. Ein Umweg über den lokalen Rechner erfordert der Dienst nicht. Torrent-Websites können den Download in Boxopus als Option direkt anbieten. Damit ist ein recht hoher Grad von Anonymität beim Datendownload möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxopus ist Bindeglied zwischen Torrents und Dropbox.
Boxopus ist Bindeglied zwischen Torrents und Dropbox. (Bild: Boxopus)

Wer mit Boxopus Torrent-Dateien herunterladen will, muss dem Dienst per API ermöglichen, auf einen separaten Ordner namens "boxopus" seines Dropbox-Kontos zuzugreifen. Das Anlegen des Ordners übernimmt das Dropbox-API. Die restlichen Daten kann Boxopus nicht sehen.

  • Boxopus als Bindeglied zwischen Torrents und der Dropbox (Screenshot: Golem.de)
Boxopus als Bindeglied zwischen Torrents und der Dropbox (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die Server von Boxopus ziehen dann die Dateien für den Anwender aus dem Peer-to-Peer-Netzwerk und kopieren sie automatisch in den Cloud-Speicher. Von dort aus wird der Inhalt automatisch über alle angeschlossenen Geräte des Anwenders zur Verfügung gestellt. Über das Webinterface von Boxopus können neue Torrents hinzugefügt werden. Alternativ können Websites Links veröffentlichen, die die Funktion direkt ansteuern. Dann spart sich der Anwender sogar den Zugriff auf die Weboberfläche von Boxopus.

Einige bekannte Sites wie Torrentreactor, Fulldls.com, Vertor.com und Torrentzap.com unterstützen diese Möglichkeit bereits, berichtet die Website Torrentfreak.

Gefühlte Anonymität

Ein Dropbox-Konto mit 2 GByte Basisspeicherplatz kann sich jeder Anwender mit einer funktionsfähigen E-Mail-Adresse zulegen. Mit den US-Behörden arbeitet Dropbox zusammen, wenn rechtliche Schritte eingeleitet werden, teilte der Dienst im April 2011 mit. Einem rechtmäßigen behördlichen Auskunftsverlangen wird sich auch Boxopus nicht verschließen können. So könnten Zugriffe und Torrent-Download-Anweisungen von Anwendern Ermittlungsbehörden in die Hände gelangen, die Rückschlüsse über die IP der Anwender und ihr Dropbox-Konto ermöglichen.

So taucht zwar die IP des Anwenders beim Download der Torrents nicht mehr auf, da Boxopus die Downloads durchführt, aber eine Garantie auf vollständige Anonymität ist das nicht, da Boxopus selbst ins Visier geraten könnte. Boxopus befindet sich in der Betaphase und ist kostenlos nutzbar.

Einschränkungen hinsichtlich von Dateigrößen und -arten gibt es bei Boxopus bislang nicht. Dass künftig Kapazitätsschranken eingebaut werden, lässt schon jetzt ein Hinweis erkennen, der Statistiken und den "restlichen Traffic" anzeigt.

Nachtrag vom 26. Juni 2012, 14:13 Uhr

Boxopus teilte mit, dass die Downloads temporär gestoppt wurden. Ob Dropbox dem Downloaddienst den Zugang gesperrt hat, geht aus dem kurzen Blogeintrag allerdings nicht hervor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

redmord 26. Jun 2012

Ich glaube eher, dass die darauf spekulieren aufgekauft zu werden.

redmord 26. Jun 2012

Falsch. Der Kauf/Erhalt von Hehlerware ist in Deutschland grundsätzlich strafbar! Will...

nille02 26. Jun 2012

Sollen sie ruhig machen dann landen halt die IP Ranges der Betreiber auf einer Blackliste.

nille02 26. Jun 2012

Jain. Die Files werden in einzelne Teile zerlegt die dann gehast werden. Alle hashes...

fratze123 26. Jun 2012

und davon soll der platzbedarf auch noch weniger werden? irgendwie wirr. :)


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /