Double Fine: Irre Geld verdienen mit Psychonauts 2

US-Starentwickler Tim Schafer will einen Nachfolger für seinen Klassiker Psychonauts produzieren. Gut situierte - oder besonders enthusiastische - Spieler können erstmals ohne viel Aufwand als Investor einsteigen und Geld verdienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Psychonauts 2
Artwork von Psychonauts 2 (Bild: Double Fine)

Im Rahmen der Video Game Awards in Los Angeles hat Entwickler Tim Schafer (Broken Age) eine Fortsetzung seines 2005 veröffentlichten Psychonauts angekündigt. Das Actionspiel soll über die Crowdfunding-Plattform Fig von der Community finanziert werden. Die Aussichten, dass das klappt, sind groß: Schon wenige Stunden nach dem Start der Kampagne haben Spieler rund 700.000 US-Dollar von 3,3 Millionen US-Dollar zugesagt.

Stellenmarkt
  1. Quality Engineer* Natural Mainframe
    Software AG, Darmstadt
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für die Antriebstechnikproduktion
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
Detailsuche

Erstmals können Spieler ohne allzu großen Aufwand selbst als Investoren mit der Aussicht auf Rendite einsteigen. Das ist ab einer Summe von 5.000 US-Dollar möglich. Auf einer Investorenseite erklärt Double Fine einige der Details. Ab rund 693.000 verkauften Einheiten würde nach aktuellem Stand die Gewinnschwelle erreicht, dann würde der Hobbyinvestor demnach seinen Einsatz zurückerhalten.

Falls ungefähr der kommerzielle Erfolg von Psychonauts wiederholt wird und mindestens 1,7 Millionen Käufer zuschlagen, gibt es beim Einsatz von 5.000 US-Dollar rund 8.000 US-Dollar zurück. Das Ganze ist übrigens nicht einfach so von den Entwicklern zurechtgedengelt, sondern von der Finanzaufsicht der USA in einem recht aufwendigen und teuren Verfahren freigegeben worden.

Insgesamt rechnet Double Fine mit einem Entwicklungsbudget von 13 Millionen US-Dollar. Neben den Spielern wird auch das Studio selbst Geld investieren, dazu kommt ein unbekannter Großinvestor. Bei dem soll es sich übrigens ausdrücklich nicht um den Minecraft-Erfinder und Milliardär Markus "Notch" Persson handeln. Der hatte (halb scherzhaft) vor einigen Jahren ein paar Millionen US-Dollar Zuschuss versprochen, falls Tim Schafer einen Nachfolger für das offenbar von Persson sehr geschätzte Psychonauts produziert.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Psychonauts 2 soll die Handlung des ersten Teils weitererzählen. Hauptfigur ist erneut der übersinnlich begabte Rez, der diesmal als Mitglied der Geheimorganisation Psychonauten unterwegs ist. Er erkundet das Hauptquartier, vor allem aber das mehr oder weniger irre Geistesleben anderer Personen. Dabei kommt er einer seltsamen Verbindung zwischen einem alten Familienfluch und den Psychonauten auf die Spur. Das Spiel soll 2018 für Windows-PC, OS X, die Xbox One und die Playstation 4 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /