Abo
  • Services:

Double Fine Adventure: Boris Schneider-Johne als Übersetzer im Gespräch

Nachdem Double Fine für sein geplantes Adventure über 3,34 Millionen US-Dollar gesammelt und mit der eigentlichen Arbeit begonnen hat, spricht das Entwicklerstudio für die deutsche Version offenbar mit Boris Schneider-Johne - dem Übersetzer von Klassikern wie Monkey Island und Maniac Mansion.

Artikel veröffentlicht am ,
Boris Schneider-Johne
Boris Schneider-Johne (Bild: Golem.de)

"Gespräche zwischen Double Fine und mir verlaufen sehr gut", schreibt Boris Schneider-Johne laut Gamestar per Twitter. Der ehemalige Journalist Schneider-Johne hatte einige in den 80ern und 90ern bei Lucas Arts veröffentlichte Spiele wie Maniac Mansion und Monkey Island übersetzt; inzwischen arbeitet er hauptberuflich für Microsoft. Die Erklärung bedeutet, dass er an einer Übersetzung des Adventures interessiert ist, für das Double Fine - wo mit Tim Schafer und Ron Gilbert ehemalige Entwickler von Lucas Arts arbeiten - bei Kickstarter rund 3,34 Millionen US-Dollar eingesammelt hat. Ursprünglich waren für das Spiel gerade mal 400.000 US-Dollar anvisiert worden.

Inzwischen hat übrigens auch Wasteland 2, das ebenfalls Geld über Kickstarter sucht, die angepeilte Summe von 900.000 US-Dollar deutlich überschritten: Nach aktuellem Stand haben über 20.000 Unterstützer rund 1,14 Millionen US-Dollar bereitgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

irata 16. Mär 2012

Drei ein Drittel Missionen ist aber doch sehr mager? Und das Drittel klingt nach...

MrBrown 16. Mär 2012

Im Gegensatz zu Verbrechen wie der deutschen Futurama Synchro sind die dortigen...

cyro 16. Mär 2012

Ich hoffe, dass Tim Schäfer und seine Jungs die hohen Erwartungen erfüllen können, die an...

Icahc 16. Mär 2012

Der hat sich auch kaum verändert von den Redaktionsfotos. Ist ein bissl dicker geworden. xD

Bornheim 16. Mär 2012

Danke für den Tipp


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /