Abo
  • Services:

Double Fine Adventure: Boris Schneider-Johne als Übersetzer im Gespräch

Nachdem Double Fine für sein geplantes Adventure über 3,34 Millionen US-Dollar gesammelt und mit der eigentlichen Arbeit begonnen hat, spricht das Entwicklerstudio für die deutsche Version offenbar mit Boris Schneider-Johne - dem Übersetzer von Klassikern wie Monkey Island und Maniac Mansion.

Artikel veröffentlicht am ,
Boris Schneider-Johne
Boris Schneider-Johne (Bild: Golem.de)

"Gespräche zwischen Double Fine und mir verlaufen sehr gut", schreibt Boris Schneider-Johne laut Gamestar per Twitter. Der ehemalige Journalist Schneider-Johne hatte einige in den 80ern und 90ern bei Lucas Arts veröffentlichte Spiele wie Maniac Mansion und Monkey Island übersetzt; inzwischen arbeitet er hauptberuflich für Microsoft. Die Erklärung bedeutet, dass er an einer Übersetzung des Adventures interessiert ist, für das Double Fine - wo mit Tim Schafer und Ron Gilbert ehemalige Entwickler von Lucas Arts arbeiten - bei Kickstarter rund 3,34 Millionen US-Dollar eingesammelt hat. Ursprünglich waren für das Spiel gerade mal 400.000 US-Dollar anvisiert worden.

Inzwischen hat übrigens auch Wasteland 2, das ebenfalls Geld über Kickstarter sucht, die angepeilte Summe von 900.000 US-Dollar deutlich überschritten: Nach aktuellem Stand haben über 20.000 Unterstützer rund 1,14 Millionen US-Dollar bereitgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

irata 16. Mär 2012

Drei ein Drittel Missionen ist aber doch sehr mager? Und das Drittel klingt nach...

MrBrown 16. Mär 2012

Im Gegensatz zu Verbrechen wie der deutschen Futurama Synchro sind die dortigen...

cyro 16. Mär 2012

Ich hoffe, dass Tim Schäfer und seine Jungs die hohen Erwartungen erfüllen können, die an...

Icahc 16. Mär 2012

Der hat sich auch kaum verändert von den Redaktionsfotos. Ist ein bissl dicker geworden. xD

Bornheim 16. Mär 2012

Danke für den Tipp


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /