Abo
  • Services:

Day of the Tentacle: 600.000 US-Dollar für Tim Schafers neues Adventure

Er steckt hinter Klassikern wie Monkey Island, jetzt sammelt Tim Schafer Geld für das nächste Adventure seines Studios Double Fine per Crowdsourcing - über 600.000 US-Dollar hat er zusammen. Wer 50.000 US-Dollar spendet, taucht als Figur im Spiel auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Schafer
Tim Schafer (Bild: Double Fine)

"Adventures sind eine fast verlorenen gegangene Kunstform, sie existieren nur noch in unseren Träumen und in Deutschland", sagt Tim Schafer in einem Video, mit dem er sein nächstes Projekt vorstellt - und mit dem er bei der Community um Dollar wirbt. Weil es immer schwieriger wird, von den Publishern Geld für klassische Adventures zu bekommen, hat sich Schafer dafür entschieden, das Projekt auf der Seite Kickstarter.com über die Community zu finanzieren.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Mehr als 600.000 US-Dollar sind schon zusammengekommen, die Summe steigt weiter stark. Wer investiert, erhält für 15 US-Dollar Beitrag bei Fertigstellung einen Steam-Code für das Spiel mit dem Arbeitstitel Adventure - es soll ein klassisches Point-and-Click-Abenteuer werden, das im Oktober 2012 fertig sein soll.

Wer 15.000 US-Dollar ausgibt, darf mit Schafer und dem restlichen Entwicklungsteam von Double Fine Abendessen gehen, für 20.000 US-Dollar ist eine Partie Bowling mit dabei. Wer 50.000 US-Dollar beiträgt, taucht als Figur im Spiel auf - und für 150.000 US-Dollar gibt es eine von vier besonders raren Versionen von Day of the Tentacle. Insgesamt muss Schafer ein Budget von 400.000 US-Dollar decken. Alles, was darüber hinausgeht, soll in Versionen für Mac OS und iOS gesteckt werden, außerdem in eine umfangreiche Dokumentation der Entwicklungsarbeiten.

Auch in Deutschland gab und gibt es immer wieder Versuche, Games über Crowdsourcing zu finanzieren. Der größte Anlauf in letzter Zeit war Games Plant - derzeit ist das Projekt allerdings eingestellt.

Update vom 10. Februar 2012, 11:27 Uhr

Innerhalb von 24 Stunden hat das Projekt über eine Million Dollar gesammelt. Inzwischen hat es den Minimalbetrag von 400.000 Dollar für die Realisierung des Adventures mit 1,241,447 Dollar sogar um das Dreifache übertroffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 149€ (Bestpreis!)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Vollstrecker 14. Feb 2012

Aber, so kenn ich das aus der Finanzwelt, werden Investoren am Gewinn durch Zinsen...

eiapopeia 11. Feb 2012

Ich muss mir widersprechen: Q: What about Android or Linux? A: Those are possible too...

Nolan ra Sinjaria 11. Feb 2012

Ich empfehle sich bei gog.com anzumelden. da gibts das gratis mit der Anmeldung ;) war...

Charles Marlow 10. Feb 2012

Bitte schön: http://www.escapistmagazine.com/forums/read/7.346278-Notch-Volunteers-to...

Chaosluis 10. Feb 2012

Ich finde man sollte auch Project Cars erwähnen Da kann man auch spenden und erhält...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /