Dota 2: Valve bekämpft Smurfer mit Telefonnummernabfrage

Wer seine Telefonnummer nicht angibt, kann künftig in Dota 2 nicht an Ranglistenspielen teilnehmen: Mit dieser und einer Reihe weiterer Maßnahmen will Valve seine Regeln in dem Onlinespiel ab sofort besser durchsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
In Dota 2 müssen Spieler künftig ihre Telefonnummer angeben.
In Dota 2 müssen Spieler künftig ihre Telefonnummer angeben. (Bild: Valve)

Valve hat eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um Betrügereien und Verstöße gegen die Regeln in Dota 2 besser durchzusetzen. Ab dem 4. Mai 2017 läuft eine Frist ab, nach der Spieler in ihrem Nutzerkonto auch ihre Telefonnummer angeben müssen, um weiterhin an Ranglistenspielen teilzunehmen.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
  2. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    NKD Group GmbH, Bindlach
Detailsuche

Ein schnelles Durchwechseln von Nummern soll unterbunden werden. "Wenn eine Telefonnummer von einem Konto entfernt wird, kann eine neue hinzugefügt, aber die alte erst nach einer dreimonatigen Sperrfrist wieder mit einem anderen Konto verwendet werden", so Valve. Telefonnummern von Onlinediensten sind nicht erlaubt.

In seinem Blog begründet Valve den Schritt damit, dass damit die Möglichkeit zum Anlegen mehrerer Accounts relativ effektiv unterbunden werde. In Spielerkreisen heißt das oft smurfen und wird unter anderem gemacht, um als scheinbar unerfahrener Spieler einen Kontrahenten zu überrumpeln und ihm eine Niederlage zuzufügen.

Erfahrungen von Counter-Strike

Das Hinzufügen der Telefonnummer zum Konto hatte Valve einigermaßen erfolgreich bei Counter-Strike praktiziert. Dort ist es so, dass Spieler mit dieser Angabe eine Art Premiumstatus erhalten, mit dem sie gegen andere Premiumspieler antreten können. Wer beim Cheaten erwischt und gesperrt wird, hat wegen der ebenfalls gesperrten Telefonnummer einen höheren Aufwand, wenn er einen neuen Account anlegen möchte.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben der Telefonnummernabfrage kündigt Valve noch eine Reihe weiterer Maßnahmen an, mit denen Cheatern das Leben schwerer als bislang gemacht werden soll. Unter anderem sollen neue Algorithmen besser darin sein, auffälliges Verhalten zu erkennen oder Spieler mit Bots zu identifizieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Donnerstag 22. Apr 2017

lol als ob man nur mit ner IP die zu ner Telefonnummer passt spielen könnte

razer 22. Apr 2017

es gibt 3 probleme mit smurfs: 1) Leute die glauben sie haben ein besseres ranking als...

Komischer_Phreak 21. Apr 2017

++ Neulich wollte FB meine Tel Nr. Ohne durfte ich mich nicht mehr einloggen. Account...

DreiChinesenMit... 21. Apr 2017

Ne neue Karte ist das geringere Übel. Um überhaupt erst ranked zu spielen muss du auf...

razer 21. Apr 2017

dota wird sehrt stark in asien gespielt, oft nur in internetcafes da die leute kein geld...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /