Stadtnetzbetreiber eher kritisch

Bär: "Die Netzallianz Digitales Deutschland mit den innovations- und investitionswilligen Telekommunikationsunternehmen setzen wir unter Einbeziehung der Länder fort. Wir wollen neue Anreize für den privatwirtschaftlichen Glasfaserausbau schaffen." Statt einer detaillierten ex-ante-Regulierung wie im bisherigen Kupfernetz werde auf ein Modell des diskriminierungsfreien Zugangs im Sinne des Open-Access gesetzt, was unter anderem für Kooperationen genutzt werden und später weiter ausgebaut werden soll. "Die Regulierungsbehörde stellt den Wettbewerb sicher und führt eine ex-post-Kontrolle in Streitfällen durch", sagte Bär.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Systemadministrator (m/w/d)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt
  2. Data Scientist (m/w/d) für elektrische Anlagen und Netze im Asset Management
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Open Access muss nach Auffassung des Buglas als transparentes, diskriminierungsfreies und marktverhandeltes Angebot von Vorleistungsprodukten verstanden werden. Dort, wo FTTB/H-Netze bereits existieren beziehungsweise im Ausbau befindlich sind, dürfe kein Überbau erfolgen. Stattdessen verpflichteten sich die Marktakteure zu gegenseitigem Wholesale und Wholebuy.

Buglas: Vectoring kriegt weiter Steuergelder

Die beabsichtigte Vereinfachung der Förderverfahren wird vom Buglas begrüßt. Doch die Formulierung: "Diese öffentlichen Fördermittel werden wir so einsetzen, dass ausschließlich Ausbauabschnitte förderfähig sind, die mit Glasfasertechnologie ausgebaut werden", schreibe die Praxis der vergangenen Legislaturperiode ohne Änderungen fort. Der Vectoringausbau bleibe somit trotz seiner technischen Limitationen und der Einschränkungen für den Wettbewerb förderfähig.

Zumindest ein Teil der Fördermittel in Höhe von 10 bis 12 Milliarden Euro hätte beispielsweise in Vouchern für die Realisierung von Glasfaser-Hausanschlüssen oder in die steuerliche Absetzbarkeit in voller Höhe fließen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1.  
  2. 1
  3. 2


Faksimile 23. Feb 2018

Dann solltest Du, ganz im Sinne der Aufklärung, Deine Mitbürger von den Vorzügen des...

flasherle 19. Feb 2018

Sollen halt mal ausbauen, und ich nehem direkt das höhste Paket...

Faksimile 17. Feb 2018

Also stellen wir damit fest: Man kann sich auf die schriftlichen Veröffentlichungen der...

bombinho 16. Feb 2018

Ich versuche es einmal einfach darzustellen: Wenn viele Daten ankommen, dann dauert es...

quark2017 15. Feb 2018

Mich meinte die Dame wohl nicht. Meine Mutter in Berlin hat 100MBit/s (dortige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /