Ohne Auto geht es nicht auf dem Land

Die Bundesregierung fördert den Kauf eines E-Autos mit bis zu 9.000 Euro, für Plugin-Hybride gibt es bis zu 6.750 Euro (jeweils bis zu einem Listenpreis von 40.000 Euro). Zudem sind Elektroautos bis zum Jahr 2030 von der Kfz-Steuer befreit. So sind sie kaum noch teurer als vergleichbare Diesel oder Benziner.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) für Stellwerke
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Consultant SAP HCM (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Großraum Bielefeld (Home-Office)
Detailsuche

Das Leasing für die sieben E-Autos (ein weiteres war bereits im Bestand) kostet den Rhein-Hunsrück-Kreis einschließlich der Buchungssoftware 70.000 Euro im Jahr. 24 Monate lang zahlt der Landkreis die Kosten alleine. Im dritten Jahr übernehmen das die Gemeinden.

Dorfautos sind nützlicher als Flyer

Projektsprecher Bernatzki vergleicht die Ausgaben mit Kosten für Informationsflyer. "Im Gegensatz dazu schaffen wir mit den Dorfautos einen sehr konkreten Nutzen, bei dem die Leute nicht nur Informationen rausziehen, sondern auch eine Dienstleistung in Anspruch nehmen und selber Geld sparen", sagt Bernatzki. Daher sei klar, dass ein solches Angebot einfach mehr kosten müsse als etwa eine Veranstaltung zur Elektromobilität. Den Projektverantwortlichen sei es aber wichtig gewesen, dass es die Bürgerinnen und Bürger nichts kostet, damit ein echter Anreiz bestehe, das auszuprobieren.

Es habe aber durchaus auch Rückmeldungen gegeben, die forderten, das Geld doch lieber in bessere Straßen oder den öffentlichen Nahverkehr zu investieren. "Dazu wäre die verwendete Summe aber viel zu gering", sagt Bernatzki. Ohnehin ist er skeptisch, dass seine Region völlig ohne Autos funktionieren könnte. "Rhein-Hunsrück ist ein Flächenkreis, 75 Prozent der Dörfer haben unter 500 Einwohner, wenn man da einen dichten Bustakt aufziehen will, wird es richtig teuer. Dass wir hier kurzfristig vom Individualverkehr wegkommen, ist einfach unrealistisch."

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis zum Ende des Projekts im Jahr 2022 können in den 24 Gemeinden die E-Autos ausprobiert werden. Wenn einige der Hunsrücker danach nicht mehr darüber nachdenken, einen fossilen Verbrenner anzuschaffen - oder vielleicht sogar ganz auf ein eigenes Auto verzichten -, geht die Fahrt in die richtige Richtung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gute Erfahrungen mit Elektroautos
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Ykandor 28. Dez 2020

Wo ist dieses Dorf denn? Damit man es meiden kann. Klar gibt es so was auch, aber nicht...

GasLoop 24. Dez 2020

Tut mir leid, @McWiesel, aber du sprichst von Sonderfällen. Die wenigsten haben ein...

dummzeuch 22. Dez 2020

Vielleicht habe ich den Artikel falsch verstanden, aber ich lese da, dass es ein Versuch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /