• IT-Karriere:
  • Services:

Doppelverglasung und Chrome-Delete: Facelift für das Tesla Model 3

Tesla hat das Model 3 überarbeitet und bietet unverchromte Zierrahmen an. Zudem sollen ein neues Lenkrad und eine Doppelverglasung kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die schwarzen Fensterleisten sind teilweise mit Klebeband geschützt.
Die schwarzen Fensterleisten sind teilweise mit Klebeband geschützt. (Bild: Reddit/Screenshot: Golem.de)

Mehreren Fotos und Berichten ist zu entnehmen, dass sich Tesla entschlossen hat, das Elektroauto Model 3 zu überarbeiten. Die Modellpflege (Mopf) für das seit Juli 2017 produzierte Mittelklassefahrzeug des kalifornischen Herstellers sieht vor allem optische Änderungen vor, wie das Blog Electrek berichtet.

Stellenmarkt
  1. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

So wurden die Chromleisten, die die Seitenfenster einfassen, durch schwarze Leisten ersetzt. Das gilt auch für die Türgriffe. Ob Tesla die bisherige Verchromung optional anbietet, ist nicht bekannt. Außerdem soll eine Doppelverglasung eingeführt worden sein, um die Windgeräusche zu dämpfen, die sich bei höheren Geschwindigkeiten in den Innenraum übertragen.

Berichtet wird zudem von einer elektrisch betätigten Kofferraumklappe, die es bisher nur im Zubehörhandel zum Nachrüsten gab. Ob auch der vordere Kofferraum so zu öffnen und zu schließen ist, bleibt offen. Die Position des großen Zentraldisplays soll leicht modifiziert worden sein, um es während der Fahrt besser abzulesen zu können. Zudem scheint Tesla in der Mittelkonsole die bisher hochglänzenden Kunststoffteile, die leicht zerkratzen und schnell durch Fingerabdrücke unansehnlich werden, durch matte Kunststoffteile ausgetauscht zu haben.

Kommt eine Wärmepumpe für das Model 3?

Nicht bestätigt ist, dass eine Wärmepumpe wie beim Model Y verbaut wird. Im Tesla-Konfigurator sind die Änderungen bisher weder in den USA noch in Deutschland zu sehen. Wie andere Autohersteller auch führt Tesla in der Serienproduktion laufende Änderungen an den Fahrzeugen durch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  3. 21€
  4. 6,50€

JackIsBlackV8 14. Okt 2020

Tesla und deren Gebrauchtmarkt lebt eben immer noch vom Hype. Wenn Leute so doof sind...

JackIsBlackV8 14. Okt 2020

In Deutschland zum Beispiel.

grumbazor 13. Okt 2020

Ist das Auto trotzdem weiterhin nix für mich. Der Abstandstempomat ist zwar ganz nett...

Flexor 12. Okt 2020

Das ist kein Kunstleder, es ist veganes Leder, das besteht aus Ananasfaser nicht aus...

tom.stein 12. Okt 2020

Da die einzelnen Scheiben dünner sind, bezweifle ich diesen großen Unterschied. Es sind...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /