Dopamine: Google-Framework soll Machine Learning reproduzierbar machen

Das Forschungsteam von Google Brain stellt mit Dopamine ein quelloffenes Framework bereit, das unter anderem die Reproduzierbarkeit von Ergebnissen beim sogenannten bestärkenden Lernen erreichen soll. Dopamine basiert auf Tensorflow und soll außerdem ein schnelles Experimentieren mit Ideen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Team von Google Brain möchte Reproduzierbarkeit.
Das Team von Google Brain möchte Reproduzierbarkeit. (Bild: Michele Tantussi/Getty Images)

Aktuelle Forschungsarbeiten zum maschinellen Lernen haben aus unterschiedlichen Gründen oft das Problem, dass deren Ergebnisse nicht reproduzierbar sind. Das Team von Googles KI-Forschungsabteilung Google Brain schreibt dazu in der Ankündigung: "Die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse aus bestehenden Frameworks ist oft zu zeitaufwendig, was zu Problemen bei der wissenschaftlichen Reproduzierbarkeit führen kann". Mit dem nun verfügbaren Framework Dopamine will Google Brain dieses und weitere Probleme lösen.

Stellenmarkt
  1. BI & Analytics Expert*in (SAP BW / 4HANA)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main
  2. Systemadministrator (w/m/d)
    Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, Münster
Detailsuche

Dopamine selbst basiert auf dem vom Google initiierten Machine-Learning-Framework Tensorflow und ist wie dieses in Python geschrieben. Gedacht ist Dopamine für die schnelle und experimentelle Forschungsarbeit im Bereich des sogenannten bestärkenden Lernens (Reinforcement Learning). Hierbei erlernt eine als Agent bezeichnete Software eigenständig eine möglichst optimale Lösung für bestimmte Probleme.

Forscher sollen mit Dopamine vergleichsweise schnell und einfach ihre Designs verbessern, verändern oder gar verwerfen können und ihre Arbeit trotz dieser möglichen Störungen zum Ziel bringen. Um das zu erreichen, ist Dopamine relativ klein gehalten und das Team setzt seinen Fokus dafür auf die Arcade Learning Environment (ALE). Dabei handelt es sich um eine Evaluationsplattform für die Agenten auf Basis Hunderter Spiele für den Atari 2600. Als Teil von Dopamine selbst bietet Google außerdem vier verschiedene Agenten an.

Um die gewünschte Reproduzierbarkeit zu erreichen, stellt das Team vollständige Tests für den Code bereit, wobei die Tests auch als weiterführende Dokumentation gesehen werden könnten, wie es in der Ankündigung heißt. Darüber hinaus folgt das Framework den Empfehlungen einer Forschungsarbeit, die darlegt, wie die empirische Evaluation mit dem ALE standardisiert werden könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video: Netflix erwartet schwaches Wachstum
    Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video
    Netflix erwartet schwaches Wachstum

    Zum Jahresende hatte Netflix weltweit 222 Millionen Abonnenten, aber die Konkurrenz auch durch Disney+ und Prime Video wird immer stärker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • 32GB DDR5-5200 297,17€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) [Werbung]
    •  /