Doom: Selfies mit dem Space Marine

Der Cyberdemon muss sich ein bisschen gedulden: Mit einer neuen Mod können Spieler in Doom auf Knopfdruck ein Selbstporträt bei ihrem Kampf gegen die höllische Brut anfertigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Selfie in Insta-Doom
Selfie in Insta-Doom (Bild: Linguica)

Eigentlich hat der Space Marine, der vom Spieler gesteuerte Held im 1993 veröffentlichten Klassiker Doom, bei seinem Kampfeinsatz auf dem Mars wenig zu lachen. Trotzdem kann er sich jetzt "bitte lächeln" zurufen: Eine neue Mod fügt dem Programm eine witzig gemachte Selbstporträt-Funktion hinzu, mit der Spieler ihr Alter Ego bei ihren Abenteuern knipsen können.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) Informations- und Kommunikationstechnik
    Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW), Halle
  2. Anwendungsentwickler JavaScript (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
Detailsuche

Das Ganze ist eine über Dropbox erhältliche Erweiterung für Insta-Doom - eine Mod, mit der Fotos in Doom geschossen und dann mit Hilfe von knapp 40 Filtern wie bei Instagramm eingefärbt oder entfärbt werden können. Die Selfie-Funktion blendet den Space Marine mit mehreren Gesichtsausdrücken und Posen ein.

Die Möglichkeit, Fotos in Spielen aufzunehmen, ist schon etwas länger beliebt. 2014 hatten einige Entwickler derlei Funktionen in ihre Werke eingebaut, etwa in Infamous Second Son und The Last of Us Remastered. Das 2013 für die Wii U veröffentlichte The Legend of Zelda: The Wind Waker HD enthält sogar eine Selbstporträt-Funktion, die ungefähr der nun für Doom verfügbaren entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jg (Golem.de) 19. Mai 2015

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!

freddypad 17. Feb 2015

Ach so, okay! Hatte ich falsch aufgefasst. Ja so ist das ja meist: Einer ist der...

Hotohori 16. Feb 2015

Ich muss gestehen die Funktion dort auch 1-2x benutzt zu haben... ;p

Pigmei 16. Feb 2015

Gehört vielleicht nicht ganz hier rein aber was ist eigentlich aus Beyond Good and Evil 2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /