Dontnod: Tencent steigt bei Life-Is-Strange-Machern ein

Mit 30 Millionen Euro beteiligt sich der Technologiekonzern Tencent an Dontnod und baut damit seine Stellung in der Spielebranche aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Life Is Strange - Captain Spirit
Artwork von Life Is Strange - Captain Spirit (Bild: Dontnod)

Der chinesische Technologiekonzern Tencent erwirbt für 30 Millionen Euro eine Beteiligung an dem französischen Entwicklerstudio Dontnod Entertainment.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Bereich IT-Infrastructure & Security
    PÖSCHL TABAK GmbH & Co. KG, Geisenhausen
  2. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
Detailsuche

Tencent hält einen Anteil von rund 23 Prozent und könnte einen eigenen Vertreter für den Vorstand benennen - ob der Konzern von dieser Option tatsächlich Gebrauch macht, ist momentan nicht bekannt.

Dontnod ist vor allem für Adventures wie Life Is Stange, Twin Mirror und Tell me Why bekannt, die meist im Episodenformat auf den Markt kommen.

Das 2008 gegründete Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Paris rund 250 Mitarbeiter und hat eine Niederlassung in der kanadischen Stadt Montreal.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tencent investiert seit Jahren in die Spielebranche. Inzwischen gehören die Entwicklerstudios Riot Games (League of Legends, Valorant) und Funcom (The Secret World, Conan Exiles) vollständig zu dem Konzern.

Dazu kommen Beteiligungen: Rund 48 Prozent von Epic Games sind Eigentum von Tencent, aber auch jeweils fünf Prozent an Activision Blizzard und Ubisoft.

In den vergangenen Wochen hatte es Gerüchte gegeben, dass Tencent eine Beteiligung an oder sogar eine Übernahme von Take Two plant - also der Firma unter anderem hinter Rockstar Games (Grand Theft Auto, Red Dead Redemption).

Bei Dontnod soll der Einstieg von Tencent nicht zu grundlegenden Umstellungen in der Firmenpolitik führen, auch beim Personal sind keine Änderungen geplant. Das Studio dürfte mehrere Projekte in der Pipeline haben, öffentlich vorgestellt wurde bisher aber keines davon.

Das letzte veröffentlichte Spiel von Dontnod Entertainment ist Twin Mirror. Das Adventure für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC (Epic Games Store) schickt die Spieler als ehemaligen Investigativ-Journalisten Sam Higgs in die fiktive Kleinstadt Basswood im US-Bundesstaat West Virginia.

In dem Anfang Dezember 2020 veröffentlichten Titel geht es darum, in Basswood hinter zahlreiche dunkle Geheimnisse zu kommen und sich mit der Vergangenheit des Protagnisten auseinanderzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  2. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /