Gefahr für die Meinungsfreiheit

Mit einem solchen Vorgehen begeben sich die sozialen Medien auf sehr dünnes Eis. Denn sie machen die Moderatoren zu Richtern über Wahrheit und Unwahrheit. Vor allem in den USA, wo das Recht auf freie Meinungsäußerung ebenso wie das Recht auf Waffenbesitz sakrosankt ist, würde das als nicht hinnehmbarer Verstoß gegen die Verfassung empfunden. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht es als problematisch an, dass Trumps Konten dauerhaft gesperrt wurden.

Stellenmarkt
  1. Risikomanager (m/w/d) Cyber- & Informationssicherheit
    Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
Detailsuche

Allerdings ist es nicht so, dass Verstöße gegen Nutzungsregeln von Twitter für ein Land eine größere Gefahr als dauerhafte Lügen des Staatschefs darstellen müssen. "Dank technischer Möglichkeiten und persönlichem Talent hat Donald Trump in einem Tempo gelogen, das von keinem anderen Führer der Geschichte erreicht wurde. Zum größten Teil waren dies kleine Lügen, und ihre Hauptwirkung war kumulativ. An alle zu glauben bedeutete, die Autorität eines einzelnen Mannes zu akzeptieren, denn an alle zu glauben, bedeutete, allem anderen nicht zu glauben", schreibt Snyder in seinem Essay. Die Lüge vom Wahlbetrug sei jedoch eine historisch "große Lüge" gewesen, vergleichbar der deutschen Dolchstoßlegende nach dem Ersten Weltkrieg.

Kapitulation vor der "großen Lüge"

Twitter hat vor dieser "großen Lüge" nun kapituliert. Das Netzwerk hat eingesehen, dass es diesen Missbrauch seiner Technik nicht anders einschränken kann als dadurch, den Lautsprecher komplett auszuschalten. Es ist fraglich, ob es bei einer Person wie Trump sinnvoll gewesen wäre, ihm vorher härter auf die Finger zu hauen und einzelne Tweets zu löschen. Aber vielleicht hätte es durchaus erzieherische Wirkung haben können. Zudem stellt sich die Frage, ob Politiker auf der Plattform tatsächlich Narrenfreiheit gewährt werden sollte. Denn die politische Bedeutung und hohe Zahl von Followern sollten eigentlich mit einem höheren Maß an Verantwortung einhergehen.

Die Wahrheit über Trump: Die Biografie des 45. Präsidenten (Deutsch) Taschenbuch

Dennoch eignet sich das Vorgehen gegen Trump nicht als Blaupause für Umgang mit Politikern auf Twitter. Ein Wahrheitscheck aller Aussagen ist kaum zu leisten. Aber die Ankündigung, bei Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen längere Sperren auszusprechen, könnte durchaus mäßigend wirken.

Der Lärm wird noch lange nachhallen

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu guter Letzt drängt sich der Verdacht auf, dass Twitter nicht nur aus Einsicht, sondern auch aus Opportunismus gehandelt hat. Denn mit dem Sieg in Georgia bei zwei Nachwahlen zum Senat verfügen die Demokraten nun über eine Mehrheit in beiden Kammern des US-Kongresses. Das macht die Wahrscheinlichkeit deutlich größer, dass eine Regulierung der IT-Konzerne tatsächlich umgesetzt werden könnte.

Selbst wenn Trumps Regierungszeit in zehn Tagen endgültig beendet sein sollte: Er selbst und seine Anhänger werden sicherlich Wege finden, ihre Lügen und Verschwörungsfantasien weiter im Internet zu verbreiten. Der Lärm, den Trump verursacht hat, wird noch lange nachhallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Trump als einzige Quelle der Wahrheit
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


jfolz 14. Jan 2021

Es ist immer noch völlig absurd was du vorschlägst. Einen illegalen Post zu verfassen...

Komischer_Phreak 14. Jan 2021

Laut der letzten Gallup-Umfrage glauben knapp über 80 Prozent der Republikaner...

Komischer_Phreak 14. Jan 2021

Ja, kenne die Geschichte. Kennst Du auch die neuesten Chat-KIs? GPT3 wäre dazu imstande...

Komischer_Phreak 14. Jan 2021

Es ist sehr irritierend, das Du keine Argumente anführst sondern nur Allgemeinplätze wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. Netze: Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless
    Netze
    Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless

    Es wird viel über Open RAN geredet, aber offenbar wenig gekauft. Mit Parallel Wireless ist das Überleben eines der bekanntesten Branchenunternehmen in Frage gestellt.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Informationsfreiheit: Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten
    Informationsfreiheit
    Beauftragte fordern Veraktung von Chatnachrichten

    Die Informationsfreiheitsbeauftragten Deutschlands stellen fest: SMS- und Chatnachrichten sollen veraktet werden - und somit via IFG anfragbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /