Abo
  • IT-Karriere:

Don Mattrick: 50 Millionen US-Dollar und Zynga statt EA

Der ehemalige Chef der Entertainment-Sparte bei Microsoft verdient gut als neuer Chef von Zynga: Mit rund 50 Millionen US-Dollar kann er in den nächsten drei Jahren rechnen. Angeblich war Don Mattrick auch als Chef von Electronic Arts im Gespräch.

Artikel veröffentlicht am ,
Don Mattrick bei der Präsentation der Xbox One im Juni 2013
Don Mattrick bei der Präsentation der Xbox One im Juni 2013 (Bild: Nick Adams/Reuters)

Don Mattrick dürfte die letzten paar Wochen wenig Freizeit gehabt haben: Als Chef der Entertainment-Sparte bei Microsoft war er für die Präsentation der Xbox One etwa während der E3 und dann auch für den Rückzieher in Sachen DRM-Maßnahmen zuständig. Parallel hat er offenbar mit Zynga und Electronic Arts über seine berufliche Zukunft verhandelt. Am 8. Juni 2013 fängt Mattrick offiziell als CEO bei Zynga an, laut Brancheninsider Michael Pachter war er aber auch als neuer Chef der deutlich größeren Firma Electronic Arts im Gespräch; Mattrick hatte zuvor rund 25 Jahre bei EA gearbeitet, unter anderem als Chef der Worldwide Studios.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. AKDB, Regensburg

Bei Zynga könnte Mattrick in drei Jahren bis zu 50 Millionen US-Dollar verdienen. Allein im ersten Jahr erhält er neben einem Grundgehalt von einer Million US-Dollar ein Antrittsgeld von fünf Millionen US-Dollar, dazu kommt ein Bonus von voraussichtlich zwei Millionen US-Dollar. In den folgenden Jahren erhält er außerdem Aktien und Aktienoptionen; das schreibt Zynga selbst in einer Mitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht. Alles in allem könnten so um die 50 Millionen US-Dollar zusammenkommen, haben US-Medien errechnet. Selbst für die US-Spielebranche ist das ein auffallend hohes Gehalt.

Dem Aktienkurs von Zynga hat die Verpflichtung von Mattrick auf die Sprünge geholfen. Trotzdem wird es für Mattrick nicht einfach, das eigentliche Geschäft wieder ins Laufen zu kriegen. Zynga kämpft derzeit vor allem mit Einbrüchen im Geschäft mit Socialgames, erst Anfang Juni 2013 hat das Unternehmen rund 520 Mitarbeiter entlassen, um 70 bis 80 Millionen US-Dollar zu sparen. Eine Reihe von leitenden Mitarbeitern hat Zynga in den vergangenen Monaten freiwillig verlassen. Die Firma gilt unter US-Entwicklern als Arbeitgeber mit legendär schlechtem Betriebsklima.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 245,90€ + Versand
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hw75 05. Jul 2013

Die armen Spieleentwickler müssen ja auch was verdienen. So heißt es doch immer, wenn man...

Husten 05. Jul 2013

Hab ich hier in der Agenturszene schon mehrmals mitbekommen. Wenn zb ein Art-Director...

tibrob 05. Jul 2013

Oder er wird einfach nach einer "Amtszeit" abgesägt, bekommt noch 20 Millionen Abfindung...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    •  /