Dommermuth: 1&1 will mit Aufbau des Mobilfunknetzes beginnen

Es soll tatsächlich losgehen. Die 1&1 AG, ehemals 1&1 Drillisch, könnte im nächsten Monat erste Antennen errichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender United Internet, beim 2. Mobilfunkgipfel in Berlin
Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender United Internet, beim 2. Mobilfunkgipfel in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

1&1 will den Aufbau seines eigenen Mobilfunknetzes im dritten Quartal starten. Das sagte Unternehmenschef Ralph Dommermuth im Gespräch mit Welt am Sonntag. Damit ist ein Baubeginn bereits ab Juli 2021 möglich. Es werde mehrere Jahre dauern, bis das neue, vierte Mobilfunknetz für Deutschland errichtet sei, betonte Dommermuth jedoch.

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Senior Operations Architect ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Dabei werde LTE und 5G angeboten: "Es gibt Millionen 4G-Smartphones im Markt, so dass wir ein kombiniertes 4G-und-5G-Netz bauen, damit unsere Nutzer nicht zwangsweise ein 5G-Gerät kaufen müssen."

Verträge sind allerdings noch nicht geschlossen. "Wir befinden uns in fortgeschrittenen Verhandlungen. Namen möchten wir allerdings erst nennen, wenn die Verträge unterschrieben sind", sagte 1&1-AG-Sprecherin Lisa Pleiß Golem.de auf Anfrage.

Besonders Anbieter aus China wolle Dommermuth nicht einsetzen. Er wiederholte seine Absicht, bei dem Mobilfunknetz auf traditionelle Ausrüster wie Huawei, ZTE, aber auch Ericsson oder Nokia zu verzichten und ein Open-RAN-Netzwerk zu errichten. "Und da sind spezialisierte Anbieter aus der westlichen Welt derzeit führend", sagte Dommermuth. Laut einem früheren Bericht soll der japanische Mobilfunkbetreiber Rakuten 1&1 AG bei der Netzplanung helfen. Die meisten Open-RAN-Anbieter kommen aus den USA.

Open RAN und Roaming

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    20.-24. September 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre, hochentwickelte Chips der Ausrüster muss damit verzichtet werden.

O2 Free Unlimited

Bis 1&1 AG (ehemals 1&1 Drillisch) eigene 5G-Mobilfunkmasten gebaut hat, ist der Anbieter auf das Netz von Telefónica angewiesen. 1&1 Drillisch hatte dafür nach langen Verhandlungen im Mai 2021 einen Roamingvertrag mit Telefónica Deutschland geschlossen. Die National-Roaming-Vereinbarung läuft zunächst bis 30. Juni 2025, kann aber bis 2029 und erneut bis 2034 verlängert werden. Der Beginn des Roamings ist parallel zum Start des eigenen Mobilfunknetzes von 1&1 Drillisch festgelegt. Die Kunden erhalten dann Zugang zum 5G-Netz des vierten Betreibers sowie in noch nicht ausgebauten Gebieten Zugriff auf das 2G-, 3G- und 4G-Netz von Telefónica.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /