Domainverwaltung: Gleichgewicht bei Icann in Gefahr

Die DSGVO hat dafür gesorgt, dass Daten über registrierte Domains nicht mehr von jedermann eingesehen werden können. Nicht wenige, vor allem staatliche Institutionen stört das. Sie versuchen, das zu ändern - auch an den Icann-Gremien vorbei, die für diese Fragen eigentlich zuständig sind.

Eine Analyse von Katrin Ohlmer veröffentlicht am
Wenn wenige das Gleichgewicht gefährden.
Wenn wenige das Gleichgewicht gefährden. (Bild: Nicooografie auf Pixabay)

Am 25. Mai 2018 wurde das Internet dunkel. So oder so ähnlich beschreiben Markenrechteinhaber und Strafverfolgungsbehörden den Zustand, dass personenbezogene Daten zu Domains nicht mehr veröffentlicht werden. Denn das öffentliche Whois, die Datenbank aller registrierten Domains, ist seit Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Geschichte. Damit sind Daten nicht mehr von jedermann anlasslos und ohne berechtigtes Interesse öffentlich einsehbar.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken

Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
Von Erik Bärwaldt


Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!

Viele Entwickler sind dankbar für Impulse neuer Programmiersprachen, die Verbesserungen und Vereinfachungen in Aussicht stellen. Hat das uralte C++ mit seinen einzigartigen Vorteilen dagegen eine Chance?
Ein Deep Dive von Adam Jaskowiec


OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


    •  /