Abo
  • Services:
Anzeige
Go Daddy hat Probleme mit seinem DNS.
Go Daddy hat Probleme mit seinem DNS. (Bild: Go Daddy/Screenshot)

Domainregistrar: DNS-Probleme bei Go Daddy

Go Daddy hat Probleme mit seinem DNS.
Go Daddy hat Probleme mit seinem DNS. (Bild: Go Daddy/Screenshot)

Nach Amazons AWS S3 schwächelt die nächste Netzinfrastruktur: Go Daddy hat derzeit Probleme mit seinem DNS - offenbar vor allem in Europa. Ein Statement des Unternehmens gibt es bislang nicht.

Der US-Domainregistrar Go Daddy hat derzeit offenbar Probleme mit seiner Infrastruktur. Wie The Register berichtet beschweren Kunden sich über einen partiellen Ausfall des DNS-Dienstes des Domainregistrars. Ein öffentliches Statement des Providers gibt es derzeit nicht. Auch auf dem Twitter-Account des Unternehmens gibt es bislang kein Statement, lediglich die Statusseite des Unternehmens zeigt "Probleme mit unseren Domainservices".

Anzeige

The Register schreibt, dass die Wartezeit in der Go-Daddy-Hotline derzeit rund 20 Minuten betrage und Mitarbeiter Kunden mitteilten, dass an einer Lösung der Probleme gearbeitet werde. Die Probleme sollen im Laufe des Tages behoben werden, sie scheinen vor allem europäische Kunden des Unternehmens zu betreffen. Unter anderem berichtet das britische Bank-Startup Tide Bank von Problemen.

Weltgrößter Domainregistrar

Go Daddy bezeichnet sich selbst als weltgrößten Registrar. Das Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben mehr als 40 Millionen Domains. Im vergangenen Dezember hatte Go Daddy angekündigt, den deutschen Webhoster Host Europe übernehmen zu wollen.

Der Ausfall ist nicht das erste Problem von Go Daddy in diesem Jahr. Im Januar mussten SSL-Zertifikate von 6.100 Kunden zurückgerufen werden, weil es einen Fehler in der Prüfsoftware zur Zertifikatserstellung gegeben hatte. Die Software hatte "False Positives" erzeugt. Missbrauch wurde allerdings nicht nachgewiesen.


eye home zur Startseite
hg (Golem.de) 03. Mär 2017

Danke für den Hinweis, habe die entsprechende Passage angepasst. Viele Grüße Hauke Gierow

Gunah 03. Mär 2017

Auch wenn es heißt Einstellungen 2x zu tätigen. Sind mit unseren Firmen Domains auch so...

M.P. 03. Mär 2017

Sex mit einem künstlichen Wesen aus Ton? Ih-Bäh...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. jetzt bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

  1. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 18:08

  2. Re: Alles verstaatlichen! :)

    Faksimile | 18:05

  3. Re: Einfach nur unter Windows nachladen

    elgooG | 17:57

  4. Kunde droht mit Auftrag

    cicero | 17:57

  5. Re: Der starke Kleber

    david430 | 17:52


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel