• IT-Karriere:
  • Services:

Domain: Icann-Vorstand will .org-Verkauf kaum diskutieren

Trotz der vielen Kontroversen rund um den Verkauf der .org-Domain wird der Icann-Vorstand in seiner jährlichen persönlichen Sitzung nur wenig Zeit darauf verwenden. Einem Medienbericht zufolge sind damit nicht alle Mitglieder einverstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Icann-Vorstand sieht offenbar kaum Diskussionsbedarf zum .org-Verkauf.
Der Icann-Vorstand sieht offenbar kaum Diskussionsbedarf zum .org-Verkauf. (Bild: Pixabay)

Einmal im Jahr trifft sich der Vorstand der Icann, die oberste Verwalterin des Internets, zu einer mehrtägigen persönlichen Sitzung an ihrem Hauptsitz in Los Angeles. Die Kontroversen um den Verkauf der .org-Domain scheinen dabei offenbar eine untergeordnete Rolle zu spielen, wie ein Bericht des Magazins The Register nahelegt.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Demnach habe die Organisation anders als sonst üblich, den geplanten Ablauf ihrer Sitzungen sowie die Tatsache, dass diese überhaupt stattfinden, zunächst nicht öffentlich angekündigt. Die nun verfügbaren Informationen dazu fallen außerdem eher gering aus. Zu dem Verkauf der .org-Domain selbst ist nur aufgeführt, dass der aktuelle Geschäftsführer und Präsident der Icann, Göran Marby, eine Diskussion dazu leiten werde.

Wie der in diesen Fragen üblicherweise gut informierte Journalist Kieren McCarthy für The Register schreibt, sei für diese Diskussion aber nur rund ein Stunde Zeit eingeplant. Dies sei weniger Zeit, als für das Teambuilding anberaumt werde. Dies habe der Icann-Vorstandvorsitzende Maarten Botterman trotz Protesten anderer Vorstandsmitglieder persönlich durchgesetzt. Botterman selbst war von 2008 bis 2016 Vorstandvorsitzender der Public Interest Registry (PIR), die die .org-Domain verwaltet und nun an einen Finanzinvestor verkauft werden soll. Wichtige Details dazu verschweigt die Icann aber weiterhin.

Gegen eben diesen Verkauf richtet sich große Kritik von verschiedenen Organisationen wie etwa der Wikimedia, der EFF und auch einer Vielzahl von Einzelpersonen. Dieser Protest läuft über die Kampagne Save.org. Zusätzlich dazu hat sich vor wenigen Tagen eine gemeinnützige Kooperative gegründet, die nicht nur den Verkauf verhindern will, sondern die Verwaltung von .org selbst übernehmen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,99€ (Release 11. Mai)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...

Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /