• IT-Karriere:
  • Services:

Dokumentationsschwächen: Unklares Sicherheitsupdate für OS X Yosemite und El Capitan

Mit erheblicher Verspätung hat Apple Sicherheitsupdates für El Capitan und Yosemite veröffentlicht. Beseitigt werden aber laut Dokumentation nicht alle Lücken, die Sierra alias MacOS 10.12 als Sicherheitsupdate für El Capitan geschlossen hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
Separate Sicherheitsupdates für El Capitan und Yosemite sind dokumentiert.
Separate Sicherheitsupdates für El Capitan und Yosemite sind dokumentiert. (Bild: Screenshot Golem.de)

Am 28. Oktober 2016 hat Apple die Dokumentation der geschlossenen Sicherheitslücken aktualisiert und damit teilweise klargestellt, was die Sicherheitsupdates 2016-002 für El Capitan (OS X 10.11) und 2016-006 für Yosemite (OS X 10.10) an Problemen beseitigen. Die Updates wurden am 24. Oktober 2016 veröffentlicht. Laut Apple wurden die Einträge in dem Security-Dokument am 25. Oktober nachgetragen. Doch wir haben das Dokument beobachtet, und die Einträge sind erst am 28. Oktober aufgetaucht. Passend zu dem Änderungsdatum am Ende des Dokuments.

Keine Informationen über die Mailingliste

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bayern
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Über die Security-Mailingliste wurden die Informationen zudem bisher nicht geteilt. Ein seitens Apple ungewöhnliches Vorgehen, werden doch die Anwender und insbesondere Administratoren sonst dort zuerst informiert. Seit Sierra fährt Apple eine andere Strategie. Die ersten Ankündigungen werden zwar über die Sicherheitsmailingliste verschickt. Modifikationen jener Ankündigungen werden aber nicht mehr darüber kommuniziert. Das passiert nur noch über die Webseite. Das ist insbesondere deswegen ärgerlich, weil Apple teilweise kritische Sicherheitslücken erst im Nachhinein mit stillen Updates offenbart.

Das Sicherheitsupdate 2016-002 für El Capitan schließt angeblich nur acht Sicherheitslücken, das Yosemite-Update fünf. Zum Vergleich: Sierra (MacOS 10.12) als Sicherheitsupdate schließt in El Capitan über 40 Sicherheitslücken. Das entsprechende Dokument wurde noch einmal am 24. Oktober modifiziert. Hinweise darauf, dass 2016-002 und 2016-006 diese Sicherheitsprobleme mit beseitigen, gibt es nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass Apple diese schlicht nicht mehr für Administratoren dokumentiert. Dass Apple ein Sicherheitsupdate veröffentlicht, das nicht kumulativ alte Probleme mit beseitigt, wäre jedenfalls äußerst ungewöhnlich.

Üblicherweise sind die Sicherheitsupdates vollständig

Die Hinweise verdichten sich damit, dass Apple nach über einem Monat jetzt eine Alternative anbietet. Zuvor ließ Apple El-Capitan- und Yosemite-Nutzer im Ungewissen, was den Sicherheitsstand des Betriebssystems angeht. Insbesondere El-Capitan-Nutzern hatten nur zwei Möglichkeiten: Entweder wird eine erstaunlich hohe Anzahl kritischer Sicherheitslücken offengelassen, oder die Anwender aktualisieren auf Sierra.

Apple hat nur minimal kommuniziert, ob es ein Sicherheitsupdate geben wird, was bei anderen Softwareprodukten dieser Größenordnung eigentlich Standard ist. Eine Beta-Version wurde unter Stillschweigevereinbarung verteilt. Trotz Apples Wunsch, die Sicherheitsupdates geheimzuhalten, wurde allerdings vereinzelt darüber gesprochen. Ende September behandelten wir die Thematik deswegen im Artikel: 'Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X'.

Die Sicherheitsupdates stehen bereits seit einigen Tagen über die Software-Aktualisierung bereit. Alternativ können sie über den Download-Bereich einzeln heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

lanG 30. Okt 2016

[ ] Du hast den Artikel gelesen und versuchst die aufgenommenen Informationen objektiv zu...

Moe479 29. Okt 2016

nicht nur ... das ist auch die realsatierische umsetzung des 3. Clarkeschen Gesetzes...


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /