Wie man Erwartungen unterläuft

Die großen Gastauftritte finden auf einer Welt statt, die filmisch bislang noch nicht abgegrast wurde. Dennoch: Es gibt auch ein Wiedersehen mit einer Figur einer besonders obskuren Marvel-Serie, eine Heldin, die man kennt, die aber hier von einer gänzlich anderen Schauspielerin dargestellt wird und eine Figur aus der Marvel-Zeichentrick-Serie What if ...?

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Klöckner Pentaplast Europe GmbH & Co. KG, Montabaur
  2. IT Engineer (m/w/d) Anwendungen
    STAHL CraneSystems GmbH, Künzelsau
Detailsuche

Zudem debütiert eine Marvel-Figur, die bislang bei den 20th Century Studios war und deren Auftritt Fans zu Jubelstürmen hinreißen dürfte. Denn man hat die Rolle jenem Schauspieler gegeben, der unter Fans als die Idealbesetzung gilt.

Klingt alles kryptisch, aber wir wollen nicht spoilern. Die Szenen mit diesen Helden sind bester Fan-Service. Sie zielen auf die Zuschauer ab, die sich kein Marvel-Produkt entgehen lassen.

Apropos: Es ist durchaus sinnvoll, What if ...? gesehen zu haben, auch wenn die im Doctor-Strange-Trailer angeteaserten Marvel-Zombies nicht dabei sind - was wiederum ein schönes Beispiel für das clevere Marvel-Marketing ist. Man hat bereits eine Kurzsprache zwischen Werbendem und Empfänger der Werbung gefunden, welche genau passt, um bei Letzterem die Spannung zu steigern. Einziges Problem: Manchmal ist das Ergebnis enttäuschend.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Doctor Strange in the Multiverse of Madness ist keine Enttäuschung. Er ist zwar nicht so gut wie Spider-Man: No Way Home, nicht so dramatisch, nicht so emotional, nicht so fanbezogen. Das heißt aber nicht, dass er schlecht wäre - im Gegenteil. Er ist gut, aber auch ein ziemlicher Mischmasch, der mitunter etwas holprig daherkommt. Das liegt am Format und daran, dass immer wieder in andere Universen gewechselt wird, aber auch an der Tonalität.

Marvel Studios' Doctor Strange bei Amazon Prime Video

Ein wilder Ritt

Die Produktion kommt dem, was ein Horrorfilm im Marvel-Universum sein könnte, am nächsten und hat eine der besten Schurkinnen von allen, weil Wanda Maximoff eine tragische Figur ist. Das war sie schon in Wandavision und das zeigt sich hier noch stärker.

Man kann ihre Motivation nachvollziehen und versteht den immensen Schmerz, der dahintersteckt. Sie war eine Heldin, die zum Monster wurde - ob es einen Weg zurück gibt, lässt der Film offen.

Auch wenn Doctor Strange in the Multiverse of Madness etwas überladen erscheint, ist der Film doch flotte Unterhaltung. Es macht Laune, Benedict Cumberbatch in gleich mehreren Versionen seiner Figur zu sehen, die Neuentdeckung Xochitl Gomez als America Chavez ist ebenfalls gut.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness ist gute Unterhaltung, wie man sie von Marvel erwartet. Ebenso, wie man Nachspann-Sequenzen erwartet. Bei der ersten debütiert ein weiblicher Superstar in einer neuen Rolle, bei der zweiten setzt Sam Raimi seinen Lieblingsschauspieler in einer amüsanten Szene ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Doctor Strange erkundet das Multiversum: Fan-Service auf hohem Niveau
  1.  
  2. 1
  3. 2


ulink 10. Mai 2022 / Themenstart

Natuerlich und das passt auch. Ok, voellig in Ordnung. Ich leider so GAR nicht. Der...

TarikVaineTree 10. Mai 2022 / Themenstart

An alle, die ihn bereits sahen, wie fandet ihr ihn? Ich finde, Wanda war eine großartige...

splash42 05. Mai 2022 / Themenstart

... sie ihre Kinder ja eher überraschend bekommen und auch nur ein paar Tage...

Smoffte 04. Mai 2022 / Themenstart

Ich nehme alles zurück. Im ersten Schritt habe ich aus Angst vor Spoilern nur die ersten...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /