Abo
  • Services:

Docsis 3.1: Vodafone macht keine Angaben zu Glasfaser bei Gigabit

Vodafone baut Docsis 3.1 in großen Schritten aus, wie viel Tiefbau das erfordert, sagt der Betreiber nicht. Doch es gibt ein Bekenntnis zum Wechsel von Koaxialkabel auf Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
Entmanteltes Koaxialkabel
Entmanteltes Koaxialkabel (Bild: FDominec - Eigenes Werk/CC BY-SA 3.0)

Vodafone macht keine Angaben dazu, wie viele Kilometer Glasfaser für die neuen Gigabit-Angebote im Kabelnetz mit Docsis 3.1 verbaut wurden. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de auf Anfrage: "Dazu äußern wir uns aus Wettbewerbsgründen weiterhin nicht."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Bundesweit umfasse das HFC-Netz (Hybrid Fiber Coax) von Vodafone eine Länge von mehr als 400.000 Kilometern. "Für das Gigabit durch Docsis 3.1 müssen keine Straßen oder Bürgersteige aufgerissen werden", betonte Petendorf. Das ist zutreffend, doch damit bleibt das Kabelnetz ein Shared Medium. Wenn es viele nutzen, wird es eng in den Abendstunden. Um vielen Kunden in einem Node sehr hohe Datenraten bieten zu können, sind Notesplits nötig, die auch Tiefbau erfordern. Vodafone sichert den Nutzern seines neuen Gigabit-Zugangs im Kabelnetz eine Mindestdatenrate zu und garantiert eine Bandbreite zwischen 600 und 1.000 MBit/s.

Nürnberg, Landshut, Dingolfing und Fürth waren die ersten Städte, in denen Vodafone Gigabit-Anschlüsse im HFC-Netz anbot. Danach folgte in Sachsen mit Leipzig die erste Gigabit-City. In dieser Woche begann Vodafone in Schwerin und Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern seinen Kunden Gigabit-Internetzugänge anzubieten.

Überraschend machte Vodafone ein Statement zum perspektivischen Ersatz des Koaxialkabels durch Glasfaser. Petendorf: "Das Kabelnetz wird perspektivisch durch Hinzufügen von weiteren Glasfaserabschnitten zu einem kompletten Glasfasernetz."

Auch Unitymedia hatte erklärt, man sehe durch Monitoring, wenn Cluster zulaufen, wo es viele 400-MBit/s-Kunden gebe. "Dann bringen wird die Glasfaser näher zum Kunden, machen Nodesplits. Der Bau unseres Netzes ist nicht abgeschlossen, irgendwann wird auch unser Netz komplett Glasfaser sein." Doch der Ausbau erfolge bedarfsgerecht, überall da, wo wirklich mehr Kapazität nachgefragt werde. Auch das Koaxialkabel besteht aus Kupferdrähten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

TeleMicha 01. Nov 2018 / Themenstart

Scheint ja ein heißes Thema zu sein, wenn ihr das Bild eines Heizkabels als...

SanderK 31. Okt 2018 / Themenstart

Dann lieber Eigenheim mit Ausblick und gemäßigten Sozialen Umfeld und dafür nur 400 über...

55metmann 31. Okt 2018 / Themenstart

Leider Blödsinn, wenn man nur Internet haben will muss man keine Grundgebühr für den...

SanderK 31. Okt 2018 / Themenstart

Wenn das Segment dann so Überbucht ist, muss man lauter Werden. Irgendwann Splitten sie...

ralf.wenzel 31. Okt 2018 / Themenstart

Gibt es irgendwo Angaben darüber, wann etwa Hamburg dran ist mit der Umstellung? Wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
    Coachingbuch
    Metapher mit Mängeln

    Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
    Von Cornelia Birr

    1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
    2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
    3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /