Abo
  • Services:

Docsis 3.1: Vodafone macht keine Angaben zu Glasfaser bei Gigabit

Vodafone baut Docsis 3.1 in großen Schritten aus, wie viel Tiefbau das erfordert, sagt der Betreiber nicht. Doch es gibt ein Bekenntnis zum Wechsel von Koaxialkabel auf Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
Entmanteltes Koaxialkabel
Entmanteltes Koaxialkabel (Bild: FDominec - Eigenes Werk/CC BY-SA 3.0)

Vodafone macht keine Angaben dazu, wie viele Kilometer Glasfaser für die neuen Gigabit-Angebote im Kabelnetz mit Docsis 3.1 verbaut wurden. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de auf Anfrage: "Dazu äußern wir uns aus Wettbewerbsgründen weiterhin nicht."

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ivv GmbH, Hannover

Bundesweit umfasse das HFC-Netz (Hybrid Fiber Coax) von Vodafone eine Länge von mehr als 400.000 Kilometern. "Für das Gigabit durch Docsis 3.1 müssen keine Straßen oder Bürgersteige aufgerissen werden", betonte Petendorf. Das ist zutreffend, doch damit bleibt das Kabelnetz ein Shared Medium. Wenn es viele nutzen, wird es eng in den Abendstunden. Um vielen Kunden in einem Node sehr hohe Datenraten bieten zu können, sind Notesplits nötig, die auch Tiefbau erfordern. Vodafone sichert den Nutzern seines neuen Gigabit-Zugangs im Kabelnetz eine Mindestdatenrate zu und garantiert eine Bandbreite zwischen 600 und 1.000 MBit/s.

Nürnberg, Landshut, Dingolfing und Fürth waren die ersten Städte, in denen Vodafone Gigabit-Anschlüsse im HFC-Netz anbot. Danach folgte in Sachsen mit Leipzig die erste Gigabit-City. In dieser Woche begann Vodafone in Schwerin und Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern seinen Kunden Gigabit-Internetzugänge anzubieten.

Überraschend machte Vodafone ein Statement zum perspektivischen Ersatz des Koaxialkabels durch Glasfaser. Petendorf: "Das Kabelnetz wird perspektivisch durch Hinzufügen von weiteren Glasfaserabschnitten zu einem kompletten Glasfasernetz."

Auch Unitymedia hatte erklärt, man sehe durch Monitoring, wenn Cluster zulaufen, wo es viele 400-MBit/s-Kunden gebe. "Dann bringen wird die Glasfaser näher zum Kunden, machen Nodesplits. Der Bau unseres Netzes ist nicht abgeschlossen, irgendwann wird auch unser Netz komplett Glasfaser sein." Doch der Ausbau erfolge bedarfsgerecht, überall da, wo wirklich mehr Kapazität nachgefragt werde. Auch das Koaxialkabel besteht aus Kupferdrähten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 17,95€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

TeleMicha 01. Nov 2018 / Themenstart

Scheint ja ein heißes Thema zu sein, wenn ihr das Bild eines Heizkabels als...

SanderK 31. Okt 2018 / Themenstart

Dann lieber Eigenheim mit Ausblick und gemäßigten Sozialen Umfeld und dafür nur 400 über...

55metmann 31. Okt 2018 / Themenstart

Leider Blödsinn, wenn man nur Internet haben will muss man keine Grundgebühr für den...

SanderK 31. Okt 2018 / Themenstart

Wenn das Segment dann so Überbucht ist, muss man lauter Werden. Irgendwann Splitten sie...

ralf.wenzel 31. Okt 2018 / Themenstart

Gibt es irgendwo Angaben darüber, wann etwa Hamburg dran ist mit der Umstellung? Wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /