• IT-Karriere:
  • Services:

Docsis 3.1: Vodafone Kabel bietet Gigabit günstiger in weiteren Städten

Vodafone treibt den Ausbau mit Docsis 3.1 weiter voran. Auf Bayern folgt Sachsen. Der deutschlandweite Ausbau ist ein Milliarden-Euro-Projekt. Leipzig bekommt einen kräftigen Preisnachlass.

Artikel veröffentlicht am ,
Skyline von Dresden: Sachsen wird Gigaland.
Skyline von Dresden: Sachsen wird Gigaland. (Bild: Vodafone)

Leipzig ist die erste Gigabit-City in Sachsen, in der Vodafone seine Kabelnetz-Internetanschlüsse mit Gigabit-Geschwindigkeit im Download anbietet. Das gab das Unternehmen am 23. Oktober 2018 bekannt. Den Startschuss gaben heute Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Vodafone-Deutschland Chef Hannes Ametsreiter.

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach
  2. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel (Wiesbaden)

Kretschmer: "Schnelles Internet ist ein entscheidender Standortfaktor. Mir ist wichtig, dass wir hier schneller als bisher vorankommen. Denn der Breitband-Ausbau ist wichtig für Wirtschaft, Innovationen und für Wachstum gerade auch im Mittelstand."

Nürnberg, Landshut, Dingolfing und Fürth waren die ersten Städte, in denen der Netzbetreiber Gigabit-Anschlüsse mit Docsis 3.1 anbot. Ametsreiter erklärte: "Bis zum Jahresende werden wir über unser Kabel-Glasfasernetz allein in diesem Bundesland über 500.000 Haushalte mit Gigabit versorgen. Das sind mehr als drei Viertel unserer gesamten sächsischen Kabelhaushalte." In den 13 Kabelbundesländern von Vodafone sollen bis zum Jahresende mehr als sechs Millionen Haushalte über das Kabelnetz mit Gigabit-Geschwindigkeit versorgt sein. Grundlage sei ein "Milliarden Euro schweres Ausbauprogramm".

Der Kabel-Tarif bietet im Download bis zu 1.000 und für den Upload bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Im Tarif Red Internet & Phone 1000 Cable ist neben der Internet- auch eine Telefonie-Flatrate in alle deutschen Festnetze enthalten. In den ersten 12 Monaten zahlen Kunden einen monatlichen Basispreis von 19,99 Euro. Ab dem 13. Monat kostet der Gigabit-Tarif 69,99 Euro pro Monat. Daraus ergibt sich bei 24 Monaten Vertragslaufzeit ein Monatspreis von 45 Euro.

In Leipzig bietet Vodafone ein besonderes Angebot: Wer in den kommenden drei Monaten den neuen Tarif bucht, erhält den Gigabit-Anschluss zum Preis eines 500 Megabit-Anschlusses. Ab dem zweiten Vertragsjahr bekommen die Kunden so einen monatlichen Preisnachlass in Höhe von 20 Euro. Der Basispreis liegt dann ab dem 13. Monat dauerhaft bei 49,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 15,49€
  3. 3,43€

perpetuum.mobile 27. Okt 2018

Hallo Sagt Mal, hat einer Ahnung, ob bei Vodafone alte Router wie die Fritzbox 6490nach...

MaGru 24. Okt 2018

Diese Möglichkeit besteht bei den Kabelangeboten von Vodafone immer. Wem dann der...

narfomat 24. Okt 2018

wenn nur VDSL anliegen WÜRDE dann wäre die info für mich gut, danke dafür. andererseits...

Spaghetticode 24. Okt 2018

Bei größeren Kabelanlagen in Sachsen ( 1000 Haushalte) ist UKW bis Ende des...

M.P. 24. Okt 2018

Der "Spaß" mit zäher Internet-Verbindung zu Stoßzeiten ist bei mir vorbei, seit ich bei...


Folgen Sie uns
       


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

Geforce RTX 3090 ausverkauft: Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!
Geforce RTX 3090 ausverkauft
Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!

Erst Vorfreude, dann Ernüchterung und Wut: Der Kauf der Geforce-RTX-3090-Grafikkarte wird zu einer Reise ohne Ziel, dafür mit Emotionen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Ampere-Grafikkarten Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

    •  /