Abo
  • IT-Karriere:

Docsis 3.1: Vodafone braucht noch drei Jahre für Gigabit im ganzen Netz

Vodafone will bis 2021 sein gesamtes TV-Kabelnetz mit Docsis 3.1 auf bis zu 1 GBit/s aufgerüstet haben. Die Kunden wollen hohe Datenraten. Ob die in den Abendstunden auch ankommen, wird sich zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Innovation Park Labs Deutschland
Vodafone Innovation Park Labs Deutschland (Bild: Vodafone Kabel)

Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter hat einen Zeitrahmen für den Gigabitausbau des Kabelnetzes mit Docsis 3.1 vorgelegt. Er sagte am 14. November 2017 bei Bekanntgabe der Quartalsergebnisse des Unternehmens: "Mit zusätzlichen Investitionen wollen wir unser Kabelnetz noch schneller machen und unser Glasfasernetz deutlich ausbauen. Das Ziel: Gigabit-Geschwindigkeiten für ein Drittel aller Deutschen bis 2021."

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Gegenwärtig seien "für praktisch alle" 12,6 Millionen Kabelhaushalte im Verbreitungsgebiet Datenraten von bis zu 200 MBit/s verfügbar. Rund 7,2 Millionen Haushalte könnten 400 MBit/s nutzen. Jeder vierte Anschluss sei auf 500 MBit/s aufgerüstet. Das sind jedoch theoretische Maximalwerte: TV-Kabelnetzbetreiber haben große Probleme, die angebotenen hohen Datenübertragungsraten für ihre Privatkunden auch tatsächlich bereitzustellen. Laut dem Bericht zur Breitbandmessung der Bundesnetzagentur vom März 2017 fällt im Tagesverlauf besonders im Bereich 200 bis unter 500 MBit/s die Leistung in der abendlichen Peak-Zeit stark ab. Das liegt meist daran, dass zu viele Haushalte an einem Node oder Cluster hängen und sich die Kapazität teilen müssen.

Vodafone: 74.000 neue Kunden im Kabelnetz

Rund 60 Prozent aller Neukunden entschieden sich für Anschlüsse mit 200 MBit/s und mehr, erklärte Vodafone. Im abgelaufenen Quartal kann Vodafone seinen Kabel-Serviceumsatz so um 5,1 Prozent steigern. Im gesamten Festnetzgeschäft gewinnt Vodafone 95.000 neue Kunden hinzu, davon 74.000 im Kabelnetz und 21.000 im DSL-Netz der Deutschen Telekom. Der Serviceumsatz im abgelaufenen Quartal wuchs um 3 Prozent.

Beim Mobilfunk stiegen die Serviceumsätze um 0,7 Prozent. Im vergangenen Quartal gewinnt Vodafone 217.000 neue Vertragskunden für sein Mobilfunknetz.

Der britische Gesamtkonzern Vodafone will im Zeitraum bis Ende März 2018 das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um rund 10 Prozent auf 14,75 bis 14,95 Milliarden Euro steigern. Bisher waren 4 bis 8 Prozent das Ziel. Der Umsatz fiel im vergangenen Halbjahr um 4,1 Prozent auf 23,08 Milliarden Euro. Nach einem Verlust von 5 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum konnte nun ein Gewinn von 1,24 Milliarden Euro erwirtschaftet werden.

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de: " Die Aufrüstung des gesamten Kabelnetzes mit aktuell 12,6 Millionen angeschlossenen Haushalten auf ein Gigabit pro Sekunde ist spätestens Ende 2020 abgeschlossen. Ebenso wird die Einführung von Docsis 3.1. im kompletten Kabelnetz in maximal drei Jahren bis 2020 abgeschlossen sein."

Zusätzlich investiere der britische Konzern in den weiteren Netzausbau mit den Themen GigaGewerbe und GigaGemeinde. Diese Projekte sind bis 2021 angesetzt und unterstützen zusätzlich das Ziel, Gigabit-Geschwindigkeiten für ein Drittel aller Deutschen bis 2021 zu schaffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Dwalinn 15. Nov 2017

Das mit dem Gewöhnen ist wirklich meistens das Problem^^ Also Traffic habe ich auch ne...

Clown 15. Nov 2017

Von Unitymedia bekomme ich auch ab und an schon mal Werbung geschickt, allerdings recht...

azeu 15. Nov 2017

Mit Herzschrittmacher eignet man sich durchaus als Taktgeber.

magol 15. Nov 2017

Auch mit Sonderkündigungsrecht, falls das gehen sollte: Kündigen kann ich leider nicht...

eeg 15. Nov 2017

Die neuen Modems haben einen deaktivierten Bridgemode? Warum? Dann lieber doch DSL


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /