Abo
  • Services:

Docsis 3.1: Unitymedia-Konzern gibt Gigabit-Zeitplan bekannt

Liberty Global will noch in diesem Jahr in den ersten Netzwerken Docsis 3.1 bieten. Der neue Kabelnetzstandard sei "eine großartige Technologie."

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Panel zu Docsis 3.1 in Brüssel
Auf dem Panel zu Docsis 3.1 in Brüssel (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Laut Colin Buechner, Managing Director Access Network beim Kabelnetzbetreiber Liberty Global, will der Konzern den Ausbau des neuen Standards Docsis 3.1 beschleunigen. "Ende des Jahres haben wir die ersten Netzwerke migriert. Im Jahr 2018 werden dann die meisten Netzwerke in den Märkten migriert sein", sagte Buechner am 8. März 2017 auf dem Cable Congress in Brüssel. Liberty Global ist der Mutterkonzern von Unitymedia in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Docsis 3.1 sei sehr zuverlässig und erreiche deutlich höhere Datenraten als 1 GBit/s, betonte Buechner. Der Verbrauch der Nutzer steige automatisch mit einer höheren Datenrate. Das sei eine Erfahrung bei Liberty.

Buechner: "Docsis 3.1 ist eine großartige Technologie, die sehr viel höhere Effektivität bietet und es gibt keine inkrementellen Kosten. Wir erreichen die Verdoppelung der Bandbreite des Upstream, so eine Möglichkeit hatten wir noch nie."

Weitere Möglichkeiten mit XG-Cable

Docsis 3.1 ist für die Netzbetreiber nicht sehr kostspielig. Matthias Kurth, Präsident der Branchenorganisation European Cable Operators Association, sagte Golem.de im Februar 2017: "Diese Investitionen sind aber im Vergleich zu Fiber To The Home (FTTH) erheblich günstiger, da sie das Koaxialkabel in das Haus nicht austauschen müssen. Es ist daher möglich, das Upgrade nach Docsis 3.1. für 50 bis 60 Euro pro Kunde durchzuführen."

Mit voll ausgebautem Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen. Die Technologie XG-Cable, mit dem im TV-Kabelnetz 10 GBit/s symmetrisch übertragen werden können, wird in zwei bis vier Jahren verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (-80%) 1,99€
  3. 20,49€

eddie8 10. Mär 2017

OK, verstehe, dann idealerweise nur ein einfaches Modem oder auf den Bridge Mode...

Vermilli0n 10. Mär 2017

Kann euch versichern, dass ihr auch weiterhin die 20Mbit/s erhaltet.

Vermilli0n 10. Mär 2017

Kannst beruhigt sein, du erhältst weiterhin 20Mbit/s

FlowPX2 09. Mär 2017

Es gibt eine Regel wieviel von diesem "bis zu" erreicht werden muss... sind es weniger...

M.P. 09. Mär 2017

Prinzipiell hilft es schon, mehr Gesamt-Bandbreite im Kabelsegment zur Verfügung zu...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /