Abo
  • Services:

Docsis 3.1: Unitymedia-Konzern gibt Gigabit-Zeitplan bekannt

Liberty Global will noch in diesem Jahr in den ersten Netzwerken Docsis 3.1 bieten. Der neue Kabelnetzstandard sei "eine großartige Technologie."

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Panel zu Docsis 3.1 in Brüssel
Auf dem Panel zu Docsis 3.1 in Brüssel (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Laut Colin Buechner, Managing Director Access Network beim Kabelnetzbetreiber Liberty Global, will der Konzern den Ausbau des neuen Standards Docsis 3.1 beschleunigen. "Ende des Jahres haben wir die ersten Netzwerke migriert. Im Jahr 2018 werden dann die meisten Netzwerke in den Märkten migriert sein", sagte Buechner am 8. März 2017 auf dem Cable Congress in Brüssel. Liberty Global ist der Mutterkonzern von Unitymedia in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hessen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Docsis 3.1 sei sehr zuverlässig und erreiche deutlich höhere Datenraten als 1 GBit/s, betonte Buechner. Der Verbrauch der Nutzer steige automatisch mit einer höheren Datenrate. Das sei eine Erfahrung bei Liberty.

Buechner: "Docsis 3.1 ist eine großartige Technologie, die sehr viel höhere Effektivität bietet und es gibt keine inkrementellen Kosten. Wir erreichen die Verdoppelung der Bandbreite des Upstream, so eine Möglichkeit hatten wir noch nie."

Weitere Möglichkeiten mit XG-Cable

Docsis 3.1 ist für die Netzbetreiber nicht sehr kostspielig. Matthias Kurth, Präsident der Branchenorganisation European Cable Operators Association, sagte Golem.de im Februar 2017: "Diese Investitionen sind aber im Vergleich zu Fiber To The Home (FTTH) erheblich günstiger, da sie das Koaxialkabel in das Haus nicht austauschen müssen. Es ist daher möglich, das Upgrade nach Docsis 3.1. für 50 bis 60 Euro pro Kunde durchzuführen."

Mit voll ausgebautem Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen. Die Technologie XG-Cable, mit dem im TV-Kabelnetz 10 GBit/s symmetrisch übertragen werden können, wird in zwei bis vier Jahren verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

eddie8 10. Mär 2017

OK, verstehe, dann idealerweise nur ein einfaches Modem oder auf den Bridge Mode...

Vermilli0n 10. Mär 2017

Kann euch versichern, dass ihr auch weiterhin die 20Mbit/s erhaltet.

Vermilli0n 10. Mär 2017

Kannst beruhigt sein, du erhältst weiterhin 20Mbit/s

FlowPX2 09. Mär 2017

Es gibt eine Regel wieviel von diesem "bis zu" erreicht werden muss... sind es weniger...

M.P. 09. Mär 2017

Prinzipiell hilft es schon, mehr Gesamt-Bandbreite im Kabelsegment zur Verfügung zu...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /