Docsis 3.1: Unitymedia bereitet sein Netz auf 1 GBit/s im Upstream vor

Sie reden nicht viel darüber, doch sie arbeiten daran: Die Kabelnetzbetreiber und der Standard Docsis 3.1. In diesen Tagen beginnen die letzten großen Interoperabilitätstests. Unitymedia ist bei den Vorbereitungen dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Testgerät von Rohde & Schwarz
Testgerät von Rohde & Schwarz (Bild: Rohde & Schwarz)

Auch bei dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia laufen die Vorbereitungen zur Einführung der Spezifikation Docsis 3.1 bereits. "Aktuell wird unser Breitbandnetz auf die zukünftigen Herausforderungen von Docsis 3.1 vorbereitet", sagte Unternehmenssprecher Olaf Winter Golem.de auf Anfrage. Tests fänden in den Unitymedia Labs in Deutschland statt, erklärte Winter.

Die Vorbereitungen auf Docsis 3.1 liefen bei den Kabelnetzbetreibern auf Hochtouren, sagte ein Sprecher von Kabel Deutschland am 10. September 2015.

Belal Hamzeh, Director Broadband Evolution bei CableLabs, schrieb im Blog des Unternehmens, dass alle Interoperabilitätstests zu Docsis 3.1 seit Dezember 2014 erfolgreich verlaufen seien. Der nächste Test ist für den Zeitraum vom 14. bis 25. September 2015 angesetzt. Beteiligt waren bei bisherigen Tests Hersteller von Kabelmodems, von Cable Modem Termination Systems (CMTS) und von Mess- und Testausrüstung.

10 GBit/s im Downstream und über 1 GBit/s im Upstream

Das Elektronikunternehmen Rohde & Schwarz erklärte zu Docsis 3.1, der Standard sei verabschiedet worden, um den Datendurchsatz im Downstream und im Upstream zu maximieren, ohne dass Änderungen an der vorhandenen HFC-Netzinfrastruktur (Hybrid Fiber Coax) notwendig würden. Der LDPC-Fehlerschutz (Low Density Parity Check), in Kombination mit OFDM-Modulation sei der wichtigste Fortschritt. "Der Fehlerschutz LDPC ist so leistungsfähig, dass mit Docsis 3.1 Konstellationen wie 4096QAM eingesetzt werden können, was bisher kaum vorstellbar war. Docsis 3.1 arbeitet mit Kanalbandbreiten von 192 MHz im Downstream und von 96 MHz im Upstream, die aber bei Bedarf skaliert werden können."

Da OFDM und LDPC zusammen noch nicht die angestrebte Erhöhung des Datendurchsatzes erreichten, seien in Docsis 3.1 auch die Frequenzbereiche neu festgelegt. Die Obergrenze werde in zwei Stufen zunächst auf 1.218 MHz, dann auf 1.794 MHz angehoben. Der Upstream wird auf 5 MHz bis 204 MHz erweitert. Docsis 3.1 soll Datenraten von mehr als 10 GBit/s im Downstream und über 1 GBit/s im Upstream ermöglichen.

Mit dem kommerziellen Einsatz von Docsis 3.1 wird laut Rohde & Schwarz ab 2016 gerechnet. Doch das Kabelnetz ist ein sogenanntes "Shared Medium", spannend ist darum die Antwort auf die Frage, welche Datenrate beim Endkunden ankommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jeronimo654 22. Jul 2016

Versteh das ganze Gemecker nie. Hab 120 Mbit bei unitymedia gebucht und bekomme immer...

neocron 14. Sep 2015

ich haette gern wenigsten die bestellten 10mbit ... oder 1mbit up ... ich bezweifle...

chuck0r 14. Sep 2015

sorry mein fail :-(

kaymvoit 14. Sep 2015

Dann hattest Du aber einen miesen Switch. Oder sogar nur einen Hub. Ein ordentlicher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  2. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /