Abo
  • Services:
Anzeige
Arris, ein wichtiger Partner von Liberty/Unitymedia
Arris, ein wichtiger Partner von Liberty/Unitymedia (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Docsis 3.1: Unitymedia bereitet erste Gigabit-Stadt vor

Arris, ein wichtiger Partner von Liberty/Unitymedia
Arris, ein wichtiger Partner von Liberty/Unitymedia (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Unitymedia will vor Vodafone Kabel die ersten Zugänge mit Docsis 3.1 anbieten. Diese bieten bei vollem Ausbau bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream.

Unitymedia wird den Netzwerkstandard Docsis 3.1 einführen und nach erfolgreichen Tests bald sehr hohe Datenraten anbieten. Unitymedia-Sprecher Helge Buchheister sagte Golem.de nach der Ankündigung von Vodafone zum Giga-Ausbau in Bayern im Jahr 2019 mit Docsis 3.1: "Einen ersten großen Feldtest mit Kundenbeteiligung planen wir für 2017, im Anschluss wollen wir dann - sofern die Voraussetzungen erfüllt sind - die erste Giga-City Deutschlands ans Netz bringen, das heißt ein GBit-Angebot für die dort ansässigen Kabelkunden verfügbar machen."

Anzeige

Mit voll ausgebautem Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen. Unitymedia bereitet nach eigenen Aussagen bereits den Roll-out von Docsis 3.1 in seinem Netz vor. Unitymedia nennt Docsis 3.1 Gigasphere.

Koaxial ist kein Glasfaser

Jedoch ist das TV-Kabelnetz meist nur in den Ballungszentren ausgebaut. Schwachstellen des Koaxialkabels sind zudem der Upload und die schwachen Ping-Zeiten.

Laut Buchheister erweitert Unitymedia zurzeit in vielen Regionen das Netz in der Fläche und erschließt bisher nicht versorgte Gebiete. "Dabei verlegen wir bis zum Kunden Glasfaser. Parallel zur Einführung von Gigasphere, den Netzausbau in der Spitze für höhere Geschwindigkeiten, treiben wir die Netzentwicklung weiter voran: Netzsegmente werden fortlaufend durch Nodesplits verkleinert und die Glasfaser immer näher zum Kunden gebracht."

Für Gigabit-Zugänge in ganz Deutschland sei ein Technologiemix aus Glasfasernetzen, Kabelnetzen auf Basis von Docsis 3.1. und dem Mobilfunknetz der 5. Generation nötig, meinte Buchheister. "Das HFC-Netz ist dabei unverzichtbar, denn es hat dabei einen entscheidenden Vorteil und Vorsprung: Es liegt bereits im Boden und ist die einzige Infrastruktur, die zeitnah Gigabitgeschwindigkeiten im Massenmarkt etablieren kann, also Gigabit-Internet nahezu flächendeckend für Endverbraucher verfügbar machen kann." Denn über 70 Prozent der Haushalte seien ans HFC-Netz und darüber an gigabitfähige Netze angeschlossen, doch nur 7 Prozent mit FTTB/H (Fiber To The Building/Fiber To The Home).


eye home zur Startseite
M.P. 23. Jan 2017

Das ist derjenige, der 16 Jahre nach Herausgabe des RFC für IPv6 sein Netz immer noch...

jo-1 22. Jan 2017

scaling und Wiedergabegerät spielen sicher eine grosse Rolle. Und - mir gefällt die...

dirk1405 22. Jan 2017

http://www.speedtest.net/result/5808861037.png Was ich aber bestätigen kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  4. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 8,99€
  2. (-20%) 55,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  2. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  3. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  4. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  5. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach

  6. Ransomware

    Scammer erpressen Besucher von Porno-Seiten

  7. Passwort-Manager

    Lastpass fällt mit gleich drei Sicherheitslücken auf

  8. Sony

    Playstation 4 Pro spielt mp4-Videodateien jetzt in 4K ab

  9. Laptop-Verbot

    Terroristen basteln offenbar an explosiven iPads

  10. IoT

    Software-AG-Partner wird zur Tochter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple lässt A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

  1. Re: Wieso müsste so ein Mac Mini aussehen?

    msdong71 | 17:57

  2. Re: Dann werden Zertifikate der...

    slashwalker | 17:52

  3. Re: 100%

    NaruHina | 17:50

  4. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Codemonkey | 17:48

  5. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    Areon | 17:47


  1. 17:50

  2. 17:28

  3. 17:10

  4. 16:45

  5. 16:43

  6. 16:21

  7. 16:03

  8. 15:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel