Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
DEV Systemtechnik zeigt die Technik.
DEV Systemtechnik zeigt die Technik. (Bild: DEV Systemtechnik)

DEV Systemtechnik hat mit Unterstützung ihres chinesischen Partners Sumavision das Docsis-3.1-Remote-MACPHY-System DEV 6871 mit verschiedenen Modems getestet. Das gab das Unternehmen am 17. Juni 2019 bekannt. Der Interoperabilitätstest fand bei den Experten von Excentis im belgischen Gent statt. "Dadurch konnte DEV 6871 Gigabitübertragungen mit allen Modemherstellern, unabhängig von der Chipsatzplattform bestätigen", erklärte DEV Systemtechnik.

R-MACPHY- und R-CCAP Systeme bieten PHY-Funktionen und CMTS/Edge-QAM-Funktionalität in einem Remote-Node, wodurch der Austausch von kritischen Steuerungs- und Timing-Daten zwischen drei verschiedenen Systemen vermieden werde. In der Signalkette in herkömmlichen CMTS-R-PHY-Topologien wird der Austausch dagegen notwendig.

Technologien wie R-PHY, R-MACPHY und R-CCAP virtualisieren bestimmte Segmente des Netzwerks und verlagern sie vom Hub dichter an den Teilnehmer heran. Remote-PHY erlaubt, den hohen Platz-, Energie- und Kühlungsaufwand im Netzwerk-Hub zu verringern, indem die PHY-Layer abgetrennt und an den Glasfaser-Node ausgelagert werden.

In dem von Excentis eingerichteten Testumfeld konnte DEV 6871 laut den Angaben die wichtigsten Docsis-3.1-Features wie verschiedene MDD-gesteuerte US/DS-Frequenzsplits, allgemeine Konnektivität bei Ranging und Probing, verschiedene Modulationsprofile und OFDM-Einstellungen (FFT, Cyclic Prefix, Windowing), gemischte US/DS-Kanalszenarien (SC-QAM, OFDM, OFDMA) sowie Gigabit-Datenübertragung bestätigen.

Topvision Technology, eine chinesische Tochtergesellschaft der Sumavision Group, bietet Forschung und Entwicklung, Produktion, Marketing und Dienstleistungen für koaxiale und optische Kommunikationstechnologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /