Abo
  • IT-Karriere:

Docsis 3.1: Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer

Zum Jahresende ziehen die Kabelnetzbetreiber Bilanz. Durch den Docsis-3.1-Ausbau seien 7,3 Millionen Anschlüsse mit Gigabit-Datenraten verfügbar. Doch ist das wirklich Gigabit wie Glasfaser?

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Angacom 2018
Auf der Angacom 2018 (Bild: Anga)

Im Kabelnetz sind 7,3 Millionen Anschlüsse mit Gigabit-Datenraten verfügbar. Das gab der Kabelnetzbetreiberverband Anga am 17. Dezember 2018 bekannt. Verbandschef Thomas Braun sagte: "Bei Gigabit-Internet sind unsere Netzbetreiber die klaren Marktführer. Damit leisten unsere Mitglieder den größten Beitrag, um das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel Gigabit bis 2025 zu erreichen."

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, sah das im März 2018 allerdings anders: "Es reicht nicht, uns auf die Kabelnetze zu verlassen und drum herum noch etwas Glasfaser zu bauen." Homann weiß, dass im Kabelnetz oft zu viele Haushalte an einem Node oder Cluster hängen und sich die Kapazität teilen müssen. Daher kann das Kabelnetz echte Glasfaser nicht ersetzen. Dazu kommen weitere Schwächen: "Die Latenz muss konkurrenzfähig sein, und das ist nicht leicht zu machen", sagte Eric Kuisch, Chief Technology Officer (CTO) bei Vodafone Deutschland, am 12. Juni 2018. Ludwig Modra, CTO von Tele Columbus, betonte: "Wir haben mit Docsis 3.1 Verbesserungen bei der Latenz erreicht. Das ist aber noch nicht ausreichend."

Die von der Anga vertretenen Kabelnetzbetreiber planen nach Angaben des Verbands, bis zum Jahr 2025 drei von vier Haushalten mit Gigabit-Anschlüssen zu versorgen. Hinzu kommt der Anschluss hunderter Gewerbegebiete und Schulen.

"Zur Beschleunigung des Ausbaus brauchen wir insbesondere Augenmaß bei der Zugangsregulierung, eine bessere Akzeptanz für alternative Verlegemethoden und effizientere Genehmigungsverfahren", betonte Braun.

Wer gehört zum Anga?

Zu den Mitgliedsunternehmen des Anga zählen Vodafone, Unitymedia, Tele Columbus (Pyur), Telekom Deutschland und lokaler und mittelständischer Netzbetreiber wie Willy.tel in Hamburg oder RFT Kabel in Brandenburg. Die Deutsche Telekom ist auch als Kabelnetzbetreiber aktiv und versorgt Kunden von Wohnungsgesellschaften.

Vodafone und Unitymedia setzen den Kabelnetzstandard Docsis 3.1 breit in ihrem Netz ein. Der Kabel-Tarif von Vodafone bietet im Download bis zu 1.000 und im Upload bis zu 50 MBit/s. Drei Monate nach Vermarktungsstart von Docsis 3.1 hatte Vodafone Gigabit-Geschwindigkeit für rund 6 Millionen Haushalte im Angebot. Auch Unitymedia bietet diese Datenraten. Der Betreiber setzt auf den Ausbau von Städten: Zunächst wurden Bochum, Düsseldorf, Köln und Frankfurt ausgebaut. Tele Columbus bietet erst vereinzelt Gigabit-Zugänge an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,49€
  2. 14,95€
  3. 4,99€
  4. 39,99€

FiX49 19. Dez 2018

Du kannst Bridge Modus im Kunden Interface einstellen. Dann geht das

SanderK 19. Dez 2018

Ah! Ok, Danke für die Informationen. Richtig, würde ich auch nicht ;-)

derdiedas 19. Dez 2018

? Warum sollte man es kaum Nutzen können? Ich kann halt "nur" mit 50MBit uploaden, aber...

LinuxMcBook 18. Dez 2018

Erst einmal abwarten, wann sich deren Führung dem echten Problem stellt, DOCSIS 3.1 full...

azeu 18. Dez 2018

Melde Dich doch bitte wieder wenn die anderen 4999 Einwohner ebenfalls alle bei Vodafone...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /