Abo
  • IT-Karriere:

Docsis 3.1: Gigabit-Datenraten scheitern noch an alter Kunden-Hardware

Der neue Standard Docsis 3.1 läuft in den TV-Kabelnetzwerken ohne Probleme. Doch die veraltete Hardware habe beim Endnutzer zu unerwarteten Schwierigkeiten geführt, sagte ein renomierter Experte von Cisco.

Artikel veröffentlicht am ,
Ron Hranac von Cisco
Ron Hranac von Cisco (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Standard Docsis 3.1 funktioniere in den ersten TV-Kabelnetzen weit besser als erwartet. Das sagte Ron Hranac, Technical Leader Engineering bei Cisco Systems, am 31. Mai 2017 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. "Probleme bereiten jedoch ältere Computer, Tablets und Wifi-Hotspots beim Kunden, die mit der hohen Datenrate nicht umgehen können." Dies habe sich bei vielen frühen Installationen gezeigt.

Stellenmarkt
  1. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Die Tests für Docsis 3.1 könnten ohne Bedenken während des Tages gemacht werden, nicht in einem Wartungsfenster in der Nacht, weil die Performance des Netzwerks dadurch nicht gestört werde, erklärte Hranac, der ein anerkannter Experte für den Kabelnetzwerkstandard ist.

Router und Switches sind das Kerngeschäft von Cisco. Die Cable-Access-Sparte ist ein kleinerer, aber wichtiger Konzernbereich.

Ayham Al-Banna, Engineering Fellow bei Arris, sagte, dass die Netzwerkbetreiber im Vorfeld bestimmen sollten, ob sie den Kunden 500 MBit/s oder 1 GBit/s bieten wollten. Denn darauf müssten die Planungen für den Ausbau ausgerichtet werden.

Was Docsis kann

Arris ist ein US-amerikanischer Ausrüster für Kabelnetzbetreiber mit Hauptsitz in Suwanee, im Bundesstaat Georgia. Arris stellt Modems, Set-Top-Boxen, Cable Modem Termination Systems (CMTS) und Converged Cable Access Platforms (CCAP) her.

Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf. Auf Grund des genutzten Frequenzbandes ist der Einsatz optimiert für kurze Leitungsdistanzen bis rund 250 Meter. Mit voll ausgebautem Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen.

Docsis 3.1 arbeitet mit Kanalbandbreiten von 192 MHz im Downstream und 96 MHz im Upstream, die aber bei Bedarf skaliert werden können. Die Obergrenze liegt bei 1.794 MHz, der Upstream wurde bisher auf 5 MHz bis 204 MHz erweitert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€
  3. 274,00€

chefin 01. Jun 2017

Es geht um die Modulation des Signals. Normal sollte ein Gerät wenn am WAN Eingang ein...

M.P. 01. Jun 2017

Außerdem ist die Schlussfolgerung zurück auf die Unnötigkeit von Gigabit-Anschlüssen auch...

M.P. 31. Mai 2017

Die Router, PCs und anderen Internet-Devices mögen beim Kunden nicht auf Gigabit...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /