• IT-Karriere:
  • Services:

Dockport: Displayport integriert USB 3.1 für Daten und Strom

Das Vesa-Gremium hat USB 3.1 als Teil der Displayport-Schnittstelle integriert. Die Dockport-Technik überträgt nicht nur Ton und Bild, sondern auch beliebige Daten und versorgt ein angeschlossenes Gerät mit bis zu 100 Watt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Dockport-Technik im Überblick
Die Dockport-Technik im Überblick (Bild: Vesa)

Die von AMD für seine Mullins-Tablets eingesetzte Dockport-Technik ist nun Teil des Displayport-Standards. Die von der Video Electronics Standards Association entwickelte Schnittstelle ist für Tablets und Notebooks gedacht, die mit nur einem Kabel mehrere Monitore anbinden, Daten senden und empfangen sowie aufgeladen werden können.

Stellenmarkt
  1. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Displayport kombiniert für Dockport die Möglichkeit, bis zu vier Bildschirme anzuschließen und Daten zu übertragen sowie gleichzeitig wie mit USB 3.1 oder der Thunderbolt-Version Alpine Ridge Geräteakkus mit bis zu 100 Watt aufzuladen. Ist ein Tablet oder ein Notebook nicht kompatibel zu den Neuerungen von Dockport, so überträgt die abwärtskompatible Schnittstelle nur das Bild- und Tonsignal wie bisher auch.

Derzeit arbeitet die Video Electronics Standards Association an Testverfahren, um den Herstellern Richtlinien an die Hand zu geben, wie die Kompatibilität für Geräte mit Dockport sichergestellt werden kann. Die neue Technik soll die Handhabung für Endnutzer vereinfachen sowie Tablets und Notebooks auch preislich günstiger machen, da eine Schnittstelle für alles dient.

Zuletzt hatte das Vesa-Gremium die ebenfalls von AMD mitentwickelte Freesync-Technik für Monitore in den Displayport-1.2a-Standard integriert. Unter dem Namen Adaptive Sync passt diese die Frequenz eines Monitors an die Bildrate der Grafikkarte an, was Tearing verhindert.

Zudem sinkt anders als bei Vertical Sync die Bildrate nicht stark, wenn kein Triple-Buffering verwendet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

cubei 03. Jun 2014

Handelt es sich beim Stecker dann um einen mini Displayport? Dann sieht der ja genau so...

TC 03. Jun 2014

Das gehört gefälligst in jedes neue Tablet/Convertible!


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /