Dobrindt: DSL-Ausbau bekommt wieder Fördermittel

Bundesminister Dobrindt hat bei der EU erreicht, dass der DSL-Ausbau wieder leichter gefördert werden kann. Auch die Schwelle für die Datenübertragungsrate wurde angehoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Fiber-Installation in Provo, Utah, im Januar 2014
Google-Fiber-Installation in Provo, Utah, im Januar 2014 (Bild: George Frey/Reuters)

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat sich für die staatliche Förderung des Internetausbaus in Deutschland eingesetzt. Der CSU-Politiker habe bei der EU-Kommission erreicht, dass Kommunen künftig wieder DSL-Projekte mit Steuergeldern fördern dürfen, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Eine solche finanzielle Unterstützung war seit Anfang des Jahres nicht mehr möglich.

Stellenmarkt
  1. Skript Entwickler (m/w/d) (Java Entwickler, Fachinformatiker, Software Entwickler o. ä)
    ADVITEC Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Consultant Test Lab Engineering (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Nun wurde die "Bundesrahmenregelung Leerrohre" entsprechend geändert, was vor allem ländliche Regionen betrifft.

Rund 1,9 Millionen Haushalte, viele davon auf dem Land, hatten im Mai 2013 in Deutschland keine Breitbandgrundversorgung von mindestens 1 MBit/s aus dem Festnetz. Eine Anzahl von rund 240.000 Haushalten verfügte per LTE über die Breitbandgrundversorgung von mindestens 1 MBit/s.

Dobrindt setzte in den Verhandlungen auch eine Verbesserung der Bestimmungen für die Förderung durch: Künftig können Projekte Zuschüsse erhalten, wenn die Geschwindigkeit unter 30 MBit/s liegt, zuvor lag die Grenze bei 25 MBit/s. Der Deutsche Landkreistag hatte im Januar 2014 gefordert, dass der Breitbandausbau stärker als in der Koalitionsvereinbarung vorgesehen vorangetrieben werden müsse. Der Präsident des Landkreistages, Hans Jörg Duppré, sagte, neben verbesserten gesetzlichen Rahmenbedingungen seien insbesondere deutlich mehr Fördermittel nötig, um die von der Bundesregierung selbst gesteckten Ziele zu erreichen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Duppré rechnete vor: "Für einen flächendeckenden Breitbandausbau unter optimaler Nutzung aller Technologien sind nach einer Studie des TÜV Rheinland rund 20 Milliarden Euro erforderlich. Andere Berechnungen gehen bei einem Glasfaserausbau sogar von Kosten deutlich über 40 Milliarden Euro aus. Nur durch einen konsequenten Förderansatz lassen sich daher die gesetzten Ausbauziele auch tatsächlich erreichen." Ein flächendeckender Glasfaserausbau bis zum letzten Bauernhof würde bis zu 93 Milliarden Euro kosten, so Berechnungen des TÜV Rheinland und der TU Dresden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


siebo 02. Jun 2014

Ich war DSLtechnisch in einer ähnlichen Situation (wackelige 2Mbit als Risikoschaltung...

Sharra 02. Jun 2014

Und dennoch ist es in der Realität so, dass Exklusivrechte vergeben werden.

Sharra 02. Jun 2014

Nein, der wirklich kluge Häuslebauer verlegt gleich Leerrohre. In die kann man bei Bedarf...

captaincoke 01. Jun 2014

Naja, vor nem Jahr oder so hatte der Bitkom ausgerechnet, dass es etwa 91Mrd. kosten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ebay-Kleinanzeigen
Im Chat mit den Phishing-Betrügern

Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
Artikel
  1. Straftatbestand: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
    Straftatbestand
    Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

    Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Spotify for Work: Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken
    Spotify for Work
    Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken

    Für Unternehmen bietet Spotify die Möglichkeit, die gesamte Belegschaft mit einem kostenlosen Spotify-Premium-Abo zu versorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /