Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Stück Glasfaser von der Deutschen Telekom
Ein Stück Glasfaser von der Deutschen Telekom (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Dobrindt: 1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

Ein Stück Glasfaser von der Deutschen Telekom
Ein Stück Glasfaser von der Deutschen Telekom (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Verkehrsminister hat die Ausgaben für den Breitbandausbau noch einmal kräftig erhöht. Dennoch kritisiert der Bundesverband Glasfaseranschluss die kurzfristigen Bandbreitenziele der Politik.

Das Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau erhält weitere 1,3 Milliarden Euro. Das gab Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am 1. Juli 2016 bekannt.Bislang stehen 2,7 Milliarden Euro bereit.

Anzeige

Dobrindt sagte: "Wir investieren in die Entwicklung der Gigabit-Gesellschaft. Dafür benötigen wir überall in Deutschland superschnelles Internet für alle. Damit stehen insgesamt 4 Milliarden Euro im BMVI für das schnelle Internet zur Verfügung."

Das Geld werde in unterversorgte Regionen investiert, in denen sich der Netzausbau nicht schnell in hohe Gewinne für die Konzerne umwandeln lasse.

Buglas ist unzufrieden mit dem Bundesförderprogramm

Jürgen Grützner, Chef des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) sagte: "Grundsätzlich ist eine Erhöhung der Fördermittel für den Breitbandausbau sehr zu begrüßen. Wir müssen aber sicherstellen, dass mit Geld die richtigen Ausbaumaßnahmen unterstützt und nachhaltige Ziele erreicht werden, die bislang von der Bundesregierung nicht ausreichend definiert worden sind."

Der Präsident des Bundesverbands Glasfaseranschluss (Buglas), Jens Prautzsch, hatte den kurzfristigen Bandbreitenzielen der Politik schon zuvor eine klare Absage erteilt. Diese würden nicht nur den Blick auf die Notwendigkeiten der Gigabitgesellschaft verstellen, sondern durch ihren Einfluss auf Regulierungsentscheidungen wie die zum Vectoring dazu führen, dass sich die Rahmenbedingungen für den FTTB/FTTH-Ausbau deutlich verschlechterten, erklärte Prautzsch auf dem Sommerfest des deutschen Glasfaserverbands am 28. Juni in Norderstedt.

Die im Buglas organisierten Unternehmen hätten dennoch den Glasfaserausbau bis in die Gebäude und Haushalte in der ersten Jahreshälfte 2016 weiter vorangetrieben und dabei die Ausbaugeschwindigkeit teilweise noch erhöht. Der Buglas hält an seiner Prognose fest, dass die Verbandsunternehmen in diesem und den beiden folgenden Jahren insgesamt etwa eine weitere Million Haushalte und etliche tausend Unternehmen über die leistungsfähigste Anschlusstechnologie mit Internet versorgen werden.


eye home zur Startseite
manitu 05. Jul 2016

Also in NRW werden nur drei Kreise gefördert (meiner ist einer davon \o/), bei uns gibt...

RipClaw 03. Jul 2016

Ländliche Regionen schon aber auch nicht überall. Die Deutsche Glasfaser muss für ihre...

RipClaw 02. Jul 2016

Da müsste man alle Förderprogramme mal zusammenrechnen aber das als Antwort würde nicht...

spezi 01. Jul 2016

Weil in Städten solche Versorgungslücken derzeit relativ schnell von den Anbietern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Mannheim
  2. über Hays AG, Bonn
  3. ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Köln, Frankfurt, Hamburg, Wolfsburg, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. 77,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: was verkauft man da so?

    matok | 18:59

  2. Re: Virtuelle Desktops

    Kondom | 18:58

  3. Re: Bedienung mit einer Hand schwierig?

    jjo | 18:57

  4. Re: Finde den Vergleich Quatsch

    as (Golem.de) | 18:55

  5. In Diablo 2 war Cassia die Amazone

    The Brain | 18:54


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel