Do it yourself: Tüftler baut sich seinen iMac mit M1 selbst zusammen

Von Apple gibt es noch keinen iMac mit M1-Prozessor. So lange wollte Luke Miani nicht mehr warten und hat sich selbst einen iMac gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der iMac mit dem Logicboard des Mac Mini M1
Der iMac mit dem Logicboard des Mac Mini M1 (Bild: Luke Miani/Youtube)

Ein Bastler hat einen iMac mit M1-Prozessor noch vor Apple zusammengebaut. Dazu wurde ein Mac Mini auseinandergenommen und das Gehäuse samt Display vom iMac verwendet. Doch ganz so einfach war es dann doch nicht.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Kieser Training GmbH, Köln
  2. Head of IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
Detailsuche

Luke Miani zeigt in einem Video auf Youtube, wie er den Umbau vorgenommen hat, um den ersten Apple Silicon iMac zu erschaffen: Erst wurde ein alter 27-Zoll-iMac mit Hilfe von Anleitungen zerlegt, die das Bastlerportal iFixit veröffentlich hat. IFixit ist auch Sponsor des Videos.

Der iMac stammt aus dem Jahr 2011 und hat noch das kantige Gehäuse. Mit Hilfe eines Controller-Boards von Ebay, das rund 80 US-Dollar kostet, wurde der iMac in ein HDMI-Display verwandelt.

Mac Mini wird zum Herz des iMac

Daraufhin nahm Miani noch einen neuen Mac Mini mit M1 auseinander und baute die wichtigsten Teile in das große Gehäuse des iMacs ein. Nach dem Einschalten wurde aber schnell klar, dass das WLAN sehr langsam und die Bluetooth-Verbindung unzuverlässig war. Der Grund: Miani konnte eine Antenne aus dem Mac Mini nicht in das iMac-Gehäuse übernehmen. Daraufhin wurde eine der ursprünglich im iMac-Gehäuse eingebauten Antennen angeschlossen - und die Verbindung funktionierte deutlich besser. USB-C und Thunderbolt hat der in Heimarbeit entstandene iMac M1 allerdings nicht.

Apple iMac mit M1 soll farbig werden

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gerüchteweise plant Apple den iMac mit M1 in fünf Farben, die denen des iPad Air der vierten Generation entsprechen. Bisher war der iMac nur in silberfarbenem Gehäuse und der iMac Pro in Dunkelgrau erhältlich. Künftig könnte es den Desktop also neben Silber und Space Grau in Grün, Himmelblau und Rotgold geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessor-Bug
Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
Artikel
  1. Viertes Mobilfunknetz: United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen
    Viertes Mobilfunknetz
    United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen

    Fast keine eigenen Antennenstandorte, teures und schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen.

  2. CD Projekt Red: Remake von The Witcher bietet offene Welt
    CD Projekt Red
    Remake von The Witcher bietet offene Welt

    Kleine, aber wichtige Info: Die Neuauflage von The Witcher schickt uns in eine offene Welt - was grundlegend neues Gameplay bedeutet.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /