• IT-Karriere:
  • Services:

DNS:NET: Cottbus bekommt Glasfaser

In Cottbus werden unterversorgte Regionen und die Schulen mit FTTH ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
OB Holger Kelch (l.) und Colin Alexander Rauer vom Unternehmen DNS:NET
OB Holger Kelch (l.) und Colin Alexander Rauer vom Unternehmen DNS:NET (Bild: DNS:NET)

Cottbus in Brandenburg wird vom Netzbetreiber DNS:NET mit Glasfaser ausgebaut. Das gab das Unternehmen am 23. September 2020 bekannt. Die unterversorgten Bereiche der Stadt, die bislang zum großen Teil eine Datenrate von 30 MBit/s und weniger erhielten, werden mit Glasfaser erschlossen.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kassel

Das Gigabitprojekt wird mit 9 Millionen Euro durch das Land Brandenburg und den Bund gefördert. In den beiden Ausschreibungslosen können im ersten Schritt 350 Haushalte und 40 Schulen und Bildungseinrichtungen direkt per FFTH (Fiber To The Home) angeschlossen werden. Die ersten Tiefbauarbeiten über 36 Kilometer starten bereits im September.

Der Oberbürgermeister von Cottbus, Holger Kelch, sagte, der Stadt liege besonders am Herzen, "dass wir in sehr kurzer Zeit über 40 Schulen und Bildungseinrichtungen mit einer Infrastruktur versorgen, mit der Lernen und Forschung bestmöglich unterstützt wird. Hier setzen wir mit einer Bandbreite von 1 Gigabit/ pro Sekunde definitiv Maßstäbe für Deutschlands Bildungssektor."

Cottbus im Süden Brandenburgs ist die nach der Landeshauptstadt Potsdam zweitgrößte Stadt im Bundesland. Die Universitätsstadt zählt knapp 100.000 Einwohner.

DNS:NET betreibt einen Berliner Glasfaser-Backbone und die Brandenburger Glasfasertrasse. In Brandenburg wurden Glasfaserstrecken verlegt und bislang über 800 Technikstandorte errichtet.

Im August hatte die Deutsche Telekom angekündigt, in Cottbus Gewerbegebiete auszubauen. 232 Unternehmen bekämen die Chance, sich kostenlos ans Gigabitnetz der Telekom anschließen zu lassen. Wenn sich bis zum 30. November 2020 mindestens 30 Prozent der dort ansässigen Firmen für einen Glasfaseranschluss der Telekom entscheiden, wird das Gewerbegebiet ausgebaut. Das Angebot an Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100-MBit/s-Geschäftskundenanschluss über den symmetrischen 1-GBit/s-Anschluss bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s. Die Innenstadt und der Technologie- und Industriepark im Norden der Stadt würden bereits über eine gute Versorgung verfügen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

fanreisender 23. Sep 2020 / Themenstart

Wohne in einem großen Dörfchen, vielleicht kann man es auch Kleinstadt nennen. Aber wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /