• IT-Karriere:
  • Services:

DNS-über-TLS: Googles DNS-Dienst ist per TLS verfügbar

Der öffentliche DNS-Dienst von Google unterstützt nun das Protokoll DNS-über-TLS zum Absichern der Abfragen. Genutzt werden kann das standardmäßig unter anderem mit Android 9 alias Pie oder einem eigenen Resolver.

Artikel veröffentlicht am ,
DNS-Anfragen an Google gehen jetzt auch verschlüsselt.
DNS-Anfragen an Google gehen jetzt auch verschlüsselt. (Bild: David Goehring, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Googles öffentlicher DNS-Dienst ist eigenen Angaben zufolge der größte Recursive Resolver, mit dem Nutzer Domainnamen in IP-Adressen umwandeln können. Um diese Anfragen der Nutzer vor möglichen Mithörern über das unverschlüsselte DNS-Protokoll zu verhindern unterstützt Google nun auch die Nutzung des Protokolls DNS-über-TLS, das von der Internet Engineering Task Force (IETF) als RFC 7858 standardisiert wurde.

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Die Arbeit an diesem und an weiteren Protokollen ist eine mehr oder weniger direkte Reaktion auf die Snowden-Enthüllungen sowie auf die von der IETF gestarteten Arbeiten zur Überprüfung ihrer Protokolle auf die Privatsphäre der Internet-Nutzer. Für das vergleichsweise alte und vor einigen Jahren noch ausschließlich unverschlüsselt verfügbare DNS erarbeitete die IETF-Arbeitsgruppe Dprive Möglichkeiten zum Absichern von DNS, wie eben DNS-über-TLS.

Zusätzlich zu der eigentlichen verschlüsselten Anfrage versichert Google außerdem, sämtliche Empfehlungen aus RFC 7766 umzusetzen, um den leichten Overhead der Verschlüsselung zu minimieren. Dazu gehört die Verwendung von TLS 1.3, was unter anderem schnellere Verbindungen ermöglichen sollen, TCP Fast Open sowie das Verknüpfen mehrerer Anfragen und Versenden von ungeordneten Antworten über eine Verbindung.

Genutzt werden kann DNS-über-TLS standardmäßig in Android 9 alias Pie, wie bereits seit über einem Jahr durch Codebeiträge und letztlich durch die offizielle Ankündigung bekannt ist. Nutzer der noch wenig verbreiteten Android-Versionen können dazu einfach den Hostnamen dns.google in den Einstellungen hinterlegen. Nutzer anderer Betriebssysteme müssen dazu einen eigenen Resolver betreiben, der DNS-über-TLS unterstützt wie etwa Stubby, der für Linux, MacOS und Windows bereitsteht. Zusätzlich zu Google bieten auf die öffentlichen DNS-Server von IBM und Cloudflare DNS-über-TLS an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 195€ (sofort verfügbar) Bestpreis bei Geizhals
  2. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 199,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio...
  3. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)

PHPGangsta 11. Jan 2019

Die DNSSec-Signaturen erstellt der Inhaber einer Domain (sprich: Der authorative DNS...

JgdKdoFhr 11. Jan 2019

Das wäre nur konsequent. Ich gebe dir aber Recht, ich nutze selbst Dienste von Google...

registrierungen... 11. Jan 2019

Ja mei, Vertrag ists halt keiner...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

      •  /