DNS-Problem?: Facebook teilweise nicht erreichbar

Zahlreiche Nutzer können seit dem frühen Morgen nicht auf Facebook zugreifen. Vermutlich handelt es sich um ein DNS-Problem.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer melden Facebook is down.
Nutzer melden Facebook is down. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images News)

Auf Twitter melden zahlreiche Nutzer "Facebook is down". Auch einige Leser von Golem.de haben das Problem, das wir an den von uns getesteten Anschlüssen aber nicht nachvollziehen konnten. Ein Blick auf die Trendsmap legt die Vermutung nahe, dass es sich um ein eher regionales Problem handelt, kommen die meisten Tweets doch aus Europa.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator / -innen (m/w/d)
    alpha trading solutions GmbH, Erding
  2. IT Support (m/w/d) IT Servicedesk und IT Logistik: Schwerpunkt MDM
    Rail Power Systems GmbH, München
Detailsuche

Diverse Meldungen auf Twitter sowie Hinweise von Golem.de-Lesern legen die Vermutung nahe, dass es sich um ein DNS-Problem handelt. Die Rechner der entsprechenden Nutzer können die Domain facebook.com nicht auflösen. Trägt man eine IP-Adresse von Facebook, beispielsweise 69.171.224.11, 66.220.149.11 oder 69.171.229.11, manuell in die Hosts-Datei ein, funktioniert der Zugriff den Meldungen zufolge.

Zudem melden einige Nutzer, dass bei ihnen der Zugriff mittlerweile wieder möglich ist, andere hatten den gesamten Morgen über kein Problem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


foogufisher 08. Mär 2012

Meiner Meinung nach entwickelt sich Wissen aber erst durch Diskussion. Insofern wäre es...

redbullface 07. Mär 2012

übel

h.reindl 07. Mär 2012

hätte der Redakteur 2 Minuten investiert wäre er drauf gekommen dass alle 5 auth...

Pac-Man 07. Mär 2012

Ich würde jetzt ironisch "Like" unter deinen Kommentar schreiben, wie man es beim...

Anonymer Nutzer 07. Mär 2012

+1



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Trägheitseinschlussfusion: Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion
    Trägheitseinschlussfusion
    Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion

    An der NIF wurde erstmals brennendes Plasma erzeugt, bei dem das entstandene Helium das Plasma weiter aufheizt.

  2. Streaming: Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars
    Streaming
    Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars

    Kleine Star-Wars-Fans werden bei Disney+ gerne mal hinters Licht geführt: Es ist frustrierend, wenn erst beim Anschauen klar wird, dass der Serie eine deutsche Tonspur fehlt.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  3. Survnet: RKI will Corona-Meldesoftware verbessern
    Survnet
    RKI will Corona-Meldesoftware verbessern

    Die Software, mit der die Corona-Fallzahlen übertragen werden, sei teilweise unbenutzbar, kritisieren die Gesundheitsämter. Das RKI will nun nachbessern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /