Abo
  • IT-Karriere:

DNS NET: Größtes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt startet

Eine Arbeitsgemeinschaft und DNS:NET bauen in Sachsen-Anhalt FTTB aus. Es soll eines der größten zusammenhängenden Projekte des Bundeslandes sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Trenching der ARGE Breitband
Trenching der ARGE Breitband (Bild: ARGE Breitband)

Acht kommunale Breitbandprojekte sind mit einem gemeinsamen Spatenstich in Sachsen-Anhalt begonnen worden. Das gab der Netzbetreiber DNS:NET am 28. August 2018 bekannt, der als Kompetenzpartner für den Betrieb von Glasfaserinfrastruktur für den Ausbau des den Angaben zufolge größten zusammenhängenden Glasfasernetzes des Bundeslandes agiert.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin

Die ARGE Breitband (Arbeitsgemeinschaft) in Sachsen-Anhalt baut das Netz in den Städten und Gemeinden Oebisfelde-Weferlingen, Verbandsgemeinde Flechtingen, Verbandsgemeinde Elbe-Heide, Niedere Börde, Barleben, Verbandsgemeinde Westliche Börde, Wanzleben-Börde und Oschersleben (Bode) aus.

In rund hundert Orten werde das Gigabit-Netz realisiert. Dabei rollten mehr als 200 bis 300 Bauleute, Ingenieure und Spezialisten zeitgleich in allen acht Gemeinden das neue Infrastrukturnetz in den weißen Flecken komplett aus. Alle Haushalte, die einen Erschließungsantrag gestellt hätten, die regionale Wirtschaft sowie alle Bildungseinrichtungen und Schulen würden per FTTB (Fiber To The Building) angebunden. Das ermöglicht Datenübertragungsraten bis hin zu 1 GBit/s aufgeteilt auf Download und Upload.

Holger Haupt, Breitbandbeauftragter der ARGE, sagte: "Glasfaser soll in jedes Haus gelegt werden und es soll dabei keine Ausnahmen oder Lücken geben. Nach der Fertigstellung sollen 100.000 Einwohner, knapp 6.000 Unternehmen und alle öffentlichen Einrichtungen, insbesondere auch alle Schulen in den Fördergebieten den Zugang zum schnellsten und modernsten Breitbandglasfasernetz haben."

In 68 Prozent der Gemeindegebiete seien weiße Flecken, in denen 1.330 Kilometer Tiefbau erfolgten. Knapp 2.600 Kilometer Leerrohre und fast 7.000 Kilometer Glasfaserkabel würden verlegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Faksimile 29. Aug 2018

Das Thema Upload ist immer wieder Anlass für Diskussionen. Da hilft auch nur Nachfrage...

solary 29. Aug 2018

Genau das meine ich ja, bei Kupfer geht es nicht anders, aber bei Glasfaser wäre es Null...

HarryG 28. Aug 2018

mit OPAL. Ging in die Hose. Schade um die verlegte Glasfaser dort. Kann nur besser...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /