• IT-Karriere:
  • Services:

DMT Bonding: Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

Die Telekom holt weiter das Letzte aus dem alten Kupferkabel heraus. Wieder gibt es eine neue Technologie, DMT Bonding, auch Gigabit to the Basement genannt. Und der Hersteller Adtran hat starke Verbindungen nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
DMT Bonding: Die Technik von Adtran
DMT Bonding: Die Technik von Adtran (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Ein deutscher Netzbetreiber teste bereits die Technologie DMT Bonding von Adtran. Das gab das US-Unternehmen am 23. Oktober 2017 in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom bekannt. Damit war ganz offensichtlich der Gastgeber, die Telekom, gemeint.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Ronan Kelly, Chief Technology Officer bei Adtran für die Regionen EMEA und APAC, sagte Golem.de: "DMT Bonding oder Gigabit to the Basement, wie wir es nennen, ermöglicht Netzbetreibern 1 GBit/s für ein bis zwei Kunden im Haus anzubieten, und so den Bedarf festzustellen. Wenn Sie mehr Kunden versorgen wollen, muss die Glasfaser bis ans Haus gelegt werden." EMEA steht für Europa, Mittlerer Osten und Afrika und APAC für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum.

DMT Bonding basiert auf dem Bonding von acht Kupferleitungen. Über 500 Meter biete es die beste Leistung, erklärte Kelly. Die Latenz sei mit zwei oder drei Millisekunden sehr niedrig.

Adtran hatte im Dezember 2011 das Geschäft mit Ausrüstung für Festnetz-Breitband von Nokia Siemens Networks gekauft. Im Rahmen der Transaktion wechselten 400 Beschäftigte von Nokia Siemens zu Adtran. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht, beinhaltet waren Technologien, Patente und der Kundenstamm.

Adtran: Lieferant für Super Vectoring der Telekom

Kelly: "Wir haben 300 Beschäftigte für Forschung und Entwicklung (R&D) in Deutschland durch den Kauf von Nokia Systems Networks. Die Entwicklung ist in Greifswald, und in Berlin haben wir einen Software-Standort." Die USA seien der Hauptmarkt, dazu kämen neben Deutschland Aktivitäten in Australien, Italien, Großbritannien und Irland.

Adtran mit Hauptsitz in Huntsville im US-Bundestaat Alabama ist nach Golem.de-Informationen zusammen mit Huawei Ausrüster für Super Vectoring der Telekom. Die Telekom verbaut Super Vectoring in Deutschland seit April 2017. Der nächste Entwicklungsschritt von Vectoring, Super-Vectoring, ermögliche beim Download eine Geschwindigkeit von bis zu 250 MBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

bombinho 29. Okt 2017

Ah, den Adapter kannte ich noch gar nicht. Danke.

bombinho 29. Okt 2017

+1 Allerdings nicht so sehr bei der Glasfaser an sich sondern bei der...

bombinho 26. Okt 2017

BTW, wenn Du mal einen Festnetzvertrag findest, in dem OPAL als Uebertragungsmedium...

RipClaw 25. Okt 2017

Ich hatte da eher an den großen Bruder von dem Mini-DSLAMs gedacht der an der Stra...

M.P. 24. Okt 2017

bedarf vielleicht einer Erklärung. Irgendwie rätselhaft ohne weitere Erklärung, die...


Folgen Sie uns
       


Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /