Abo
  • Services:

DMCA: Mehr Freiheit für Autohacker

Mehr Freiheit für Autohacker: In den USA wurden neue Ausnahmeregelungen für den Digital Millennium Copyright Act veröffentlicht. Sicherheitsforscher dürfen jetzt unter bestimmten Voraussetzungen den Quellcode von Autos testen. Bis die Regelungen in Kraft treten, dauert es aber noch ein bisschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Forscher haben künftig größere Freiheiten, wenn sie die Sicherheit von modernen Autos testen.
Forscher haben künftig größere Freiheiten, wenn sie die Sicherheit von modernen Autos testen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Autohacker haben bislang vor allem in den USA in einer rechtlichen Grauzone operiert. Denn der Quellcode der Softwaresteuerung in den Autos gilt als Betriebsgeheimnis, eine Manipulation des Codes und die Umgehung von Sicherungsmechanismen war nach dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) untersagt. An diesem Dienstag wurden in den USA neue DMCA-Ausnahmen publiziert, die Autohacking unter bestimmten Voraussetzungen erlauben.

Stellenmarkt
  1. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark bei Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg

Etwa alle 36 Monate holen die Bibliothek des US-Kongresses und das US-Copryright-Office Empfehlungen für neue DMCA-Ausnahmeregelungen ein. Die Electronic Frontier Foundation (EFF), Public Knowledge und weitere Bürgerrechtsgruppen hatten Vorschläge eingereicht, mit denen die Tätigkeit gutwilliger Sicherheitsforscher legalisiert werden soll. Denn schon die Umgehung von Kopierschutzmechanismen und Verschlüsselungsverfahren, eine notwendige Voraussetzung, um die Sicherheit der Autos zu prüfen, steht derzeit unter Strafe.

Lange Übergangsfristen

Die neuen Regelungen sollen jetzt für Forscher gelten, die "in gutem Willen der Sicherheitsforschung" handeln und ermöglichen "gesetzeskonforme Modifikationen". Legale Forschung wird definiert als "der Zugang zu einem Computerprogramm, der nur zu dem Zweck erfolgt, die Sicherheit in gutem Willen zu testen und Sicherheitslücken zu finden, wenn diese Tätigkeit in einer kontrollierten Umgebung erfolgt, um Schaden von Individuen oder der Öffentlichkeit abzuwenden." Nach Angaben der US-Regierung gelten die Regelungen für "private Pkw, Dienstwagen und mechanische landwirtschaftliche Fahrzeuge."

Bis die Autohacker jetzt richtig loslegen können, wird aber noch einige Zeit vergehen. Denn die neue Regelung sieht eine einjährige Übergangsfrist vor. Vertreter von EFF und Public Knowledge begrüßten die Neuregelung bei Arstechnica - zeigten sich jedoch enttäuscht von der langen Übergangsperiode.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 399€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /