DL-Serie: Nikon stellt drei neue Edel-Kompaktkameras vor

DL, nicht Coolpix: Nikon bringt eine neue Kameraserie auf den Markt, die sich von den bisherigen Kompaktkameras absetzt. Zielgruppe sind etwa ambitionierte Fotografen, die eine hochwertige Zweitkamera suchen. Allerdings macht sich das auch im Preis bemerkbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikon DL-Serie: 1-Zoll-Chip, 4K-Video, DSLR-Elemente
Nikon DL-Serie: 1-Zoll-Chip, 4K-Video, DSLR-Elemente (Bild: Nikon)

Neue Serie, neue Kameras: Nikon hat eine neue Kompaktkamera-Serie vorgestellt. Die DL-Kameras haben den 1-Zoll-Chip der Systemkamera Nikon 1 und gehören ins obere Preissegment.

  • Nikon DL18-50 - eine Kamera aus der neuen Edelkompaktkamera-Serie. (Foto: Nikon)
  • Die Kamera hat keinen Sucher - den gibt es als optionales Zubehör. (Foto: Nikon)
  • Das Oled-Display kann hochgeklappt werden - ebenso wie bei der ... (Foto: Nikon)
  • ... DL24-85. Alle DL-Kameras haben einen 1-Zoll-Sensor. (Foto: Nikon)
  • Die DL24-85 gibt es auch in Silber. (Foto: Nikon)
  • Die dritte DL-Kamera, die DL24-500, ... (Foto: Nikon)
  • ... hat den größten Brennweitenbereich. (Foto: Nikon)
  • An dieser Kamera können auch DLSR-Blitze genutzt werden. (Foto: Nikon)
  • Die Serie umfasst drei Kameras. (Foto: Nikon)
Nikon DL18-50 - eine Kamera aus der neuen Edelkompaktkamera-Serie. (Foto: Nikon)
Stellenmarkt
  1. Qualitätsingenieur (m/w/d) Softwarequalität
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
Detailsuche

Die Kameras sind absichtlich nicht in der Coolpix-Reihe erschienen. Die Bezeichnung soll die Kameras in die Nähe der DSLRs rücken. Von denen haben die Kameras auch einige Elemente, wie etwa das Bedienkonzept. Mit dem L betont Nikon nach eigenen Angaben die Bedeutung des Objektivs (englisch: Lens), das in der Qualität den Wechselobjektiven für die DSLRs entsprechen soll. Nikon will die DL-Serie offensichtlich als ambitionierte Zweitkamera für DLSR-Besitzer positionieren.

Drei Kameras mit unterschiedlichen Zoomobjektiven

Drei Modelle umfasst die neue Serie: Die DL24-85 hat einen Brennweitenbereich von 24 bis 85 Millimetern Kleinbildäquivalent mit einer Anfangsblende von f/1.8 bis 2.8. Der Brennweitenbereich der DL18-50 reicht von 18 bis 50 Millimeter Kleinbildäquivalent und hat ebenfalls eine Anfangsblende von f/1.8 bis 2.8. Die DL24-500 hat einen deutlich größeren Brennweitenbereich: von 24 bis 500 Millimeter Kleinbildäquivalent. Der größere Zoomfaktor geht jedoch auf Kosten der Lichtstärke: Die Anfangsblende liegt bei f/2.8-5.6.

Alle drei Kameras sind mit einem Sensor in Nikons CX-Format ausgestattet, der auch in der Systemkamera Nikon 1 steckt. Der Sensor ist 13,2 x 8,8 Millimeter groß, was einer Diagonalen von 1 Zoll entspricht. Der Crop-Faktor liegt bei 2,7.

Die Kameras nehmen 4K-Videos auf

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Auflösung des Sensors beträgt 20,8 Megapixel. Jede Kamera macht Bilder im JPG- oder im NEF-Format, das ist Nikons RAW-Format. Wie heutzutage üblich, können die Kameras auch Videos aufzeichnen, und zwar in 4K - anders als etwa die kürzlich vorgestellte Powershot G7 X Mark II von Canon. Die Kameras nehmen bis zu 60 Bilder pro Sekunde ohne Schärfenachführung oder bis zu 20 Bilder pro Sekunde bei kontinuierlichem Autofokus auf.

Die DL24-85 und die DL18-50 haben jeweils ein Oled-Display mit gut 1 Million Bildpunkten. Das Display kann per Touch bedient und in einer Achse geklappt werden. Beide Kameras haben keinen Sucher. Einen elektronischen Sucher gibt es als optionales Zubehör. Der Oled-Touchscreen der DL24-500 hat knapp 2,4 Millionen Bildpunkte und kann geneigt sowie gedreht werden. Diese Kamera hat einen eingebauten elektronischen Sucher.

Die DL-Serie kommt im Juni auf den Markt

Alle drei DL-Kameras sollen im Juni auf den Markt kommen. Die DL24-85 gibt es mit schwarzem und silbernem Gehäuse, die beiden anderen nur in Schwarz. Die DL24-85 kostet 770 Euro, die DL18-50 960 Euro und die DL24-500 1.050 Euro.

Damit ist die DL-Serie im Preissegment der teuren Kompaktkameras wie etwa der Sony-RX-Serie oder der Systemkameras angesiedelt. Die Systemkameras haben gegenüber den DL-Kameras jedoch den Vorteil von Wechselobjektiven.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Directus
Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
Eine Anleitung von Jonathan Schneider

Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
Artikel
  1. Katastrophenschutz: Faeser bezeichnet Abbau von Sirenen als Fehler
    Katastrophenschutz
    Faeser bezeichnet Abbau von Sirenen als Fehler

    Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal setzen Bund und Länder auf eine Neuausrichtung. Auch Innenministerin Faeser will den Wiederaufbau von Sirenen.

  2. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

  3. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Drop bei Amazon • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /