DL-DSR: Nvidia bringt AI-Downsampling für beste Bildqualität

Bei Deep Learning Dynamic Super Resolution wird ein AI-Filter auf eine höhere als die native Display-Auflösung angewendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Deep Learning Dynamic Super Resolution in Aktion
Deep Learning Dynamic Super Resolution in Aktion (Bild: Nvidia)

Nvidia hat Deep Learning Dynamic Super Resolution (DL-DSR) für den nächsten Geforce-Treiber angekündigt, der am 14. Januar 2022 erscheinen soll. Mit DL-DSR führt Nvidia eine verbesserte Variante ein, bei welcher der Downsampling-Filter mit künstlicher Intelligenz arbeitet und so eine hohe Auflösung auf die native herunterrechnet. Das Resultat ist mit die beste Bildqualität, die für PC-Spiele derzeit verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Bisher hat Nvidia einzig DLSS als AI-gestütztes Upscaling angeboten, so wird bei Quality-DLSS intern mit 2.560 x 1.440 Pixeln gerechnet, wenn das Display mit 3.840 x 2.160 Pixeln auflöst. Umgekehrt gibt es seit Jahren das Treiber-basierte Legacy-DSR, womit sich die interne Render-Auflösung auf bis zu 8K (bei einem 4K-Monitor) erhöhen lässt.

Anschließend wird das Bild auf die native Ausgabe herunter skaliert, das Verfahren ist daher als Downsampling bekannt - technisch handelt es sich zumeist um Ordered Grid Super Sampling Anti Aliasing (OGSSAA). Wer bisher DLSS mit DSR kombinieren wollte, konnte das durchaus machen, sofern das jeweilige Spiel denn DLSS und einen exklusiven Vollbildmodus unterstützt.

Sehr hohe Bildqualität dank DL-DSR

Mit Deep Learning Dynamic Super Resolution übernimmt der Treiber diesen Schritt, weshalb die DSR-Option im Control-Panel um DL-DSR 1,78x und DL-DSR 2,25x erweitert wird. Anschließend können entsprechende Auflösungen im Spiel ausgewählt werden, was die Bildqualität signifikant verbessert, da mehr Pixel berechnet und zusätzlich durch einen Algorithmus namens Deep Resolve feine Details rekonstruiert werden, die bei Legacy-DSR einzig mit sehr hoher Auflösung sowie geradem Faktor (4x) und entsprechend niedriger Framerate darstellbar sind.

  • DLDSR wird im Control-Panel eingeschaltet. (Bild: Nvidia)
  • Die Bildqualität von DLDSR reicht an 4K-SSAA heran. (Bild: Nvidia)
DLDSR wird im Control-Panel eingeschaltet. (Bild: Nvidia)
Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Anhand von Arkanes Prey zeigt Nvidia, dass DL-DSR 2,25x (2.880 x 1.620) etwas langsamer läuft als natives FHD (1.920 x 1.080), jedoch in etwa die Qualität von 4K (3.840 x 2.160) erreicht - bei 143 fps anstatt 108 fps. Um Deep Learning Dynamic Super Resolution nutzen zu können, braucht es eine RTX-Grafikkarte, da der AI-Filter auf den Tensor-Cores läuft.

Nvidia sagt, dass DL-DSR mit den meisten Spielen funktioniert. Außen vor sind wie erwähnt solche ohne exklusiven Vollbildmodus, weshalb beispielsweise God of War und Halo Infinite nur indirekt unterstützt werden; als Workaround muss schlicht die Desktop-Auflösung per DSR hochgesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ark 03. Apr 2022

Ein Vergleich mit existierenden Downsamplingverfahren wie AMDs VSR wär für den Artikel...

nuclear 01. Apr 2022

Funktioniert halt nur nicht, da DLSS in der Pipeline viel früher eingesetzt wird. Da kann...

JouMxyzptlk 01. Apr 2022

Schmeiß GeForced Experience raus, das ist eine Katastrophe. Mach es manuell über das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /