Abo
  • Services:
Anzeige
DJI Zenmuse X-7
DJI Zenmuse X-7 (Bild: DJI)

DJI Zenmuse X7: 6K-Drohnenkamera nimmt Raw-Videos in der Luft auf

DJI Zenmuse X-7
DJI Zenmuse X-7 (Bild: DJI)

DJI hat mit der Zenmuse X7 eine neue Kamera für seine Profidrohnen vorgestellt, die 6K-Videos mit einem Super-35-Sensor aufnehmen kann. Dabei wird im CinemaDNG-Format aufgezeichnet. Der Dynamikumfang liegt bei 14 Blendenstufen. Das hat seinen Preis.

Die Drohnenkamera DJI Zenmuse X7 ist für professionelle Filmaufnahmen gedacht, bei denen es um eine hohe Bildqualität und Auflösung geht. DJI hat damit seine erste Digitalkamera mit einem Super-35-Sensor vorgestellt.

Anzeige

Die Kamera nimmt CinemaDNG RAW in 6K (5.016 x 3.200 Pixel) und 30 Bilder pro Sekunde auf. Mit 5,2K kann sie in Apples ProRes 422 HQ mit bis zu 30 und bei 2,7K mit 59,94 Bildern pro Sekunde filmen. In 4K-Auflösung kann die Kamera bis zu 59,94 Bilder pro Sekunde im Format Apple ProRes 4444 XQ oder in 3,9K mit CinemaDNG RAW drehen. Unterstützt werden auch H.264 und H.265.

Die DJI-Zenmuse-X7-Kamera ist mit einem neuen Bajonett ausgestattet, für das eine Reihe von Objektiven mit Brennweiten von 16 mm, 24 mm, 35 mm und 50 mm mit einer maximalen Blende von f/2,8 angeboten werden. Der Tubus ist aus Karbon gefertigt, um Gewicht zu sparen. Das 16-mm-Objektiv verfügt über einen eingebauten vierstufigen ND-Filter, während die anderen Objektive ein Filtergewinde haben, um vorhandene ND-Filter zu verwenden. Die Objektiv- und Kamerasteuerung erfolgt über eine App, die die Kontrolle über Verschluss, Blende und ND-Filter ermöglicht.

  • DJI Zenmuse X7 (Bild: DJI)
DJI Zenmuse X7 (Bild: DJI)

Der Grund für die Entscheidung gegen den PL-Mount, der bei Profikameras üblich ist, liegt auf der Hand. Das Auflagemaß des DL-Mounts (DL-Objektivfassung) beträgt etwa 17 mm, das einem Drittel der Größe eines PL-Mounts entspricht. Dadurch konnte die Kamera besonders leicht gebaut werden - die X7 samt Objektiv wiegt etwa 630 Gramm.

Zusätzlich führt DJI das DJI Cinema Colour System (DCCS) ein, damit nachträgliche Farbbearbeitungen des Filmmaterials möglich werden. Das neue Farbsystem besteht aus einer neuer D-Log-Kurve und einem D-Gamut-RGB-Farbraum. D-Log ist in der Lage, 15 Blendstufen Dynamikumfang zu codieren. Nun muss DJI es nur noch schaffen, Hersteller von Nachbearbeitungssoftware dazu zu bringen, D-Log und D-Gamut in ihre Software zu integrieren. Entsprechende Arbeiten seien bereits im Gang, signalisierte der Drohnenhersteller.

Mit der Drohne DJI Inspire 2 und der montierten Zenmuse X7 soll eine Flugzeit von bis zu 23 Minuten Flugzeit möglich sein. Die Zenmuse X7 kostet rund 3.000 Euro, die Objektive mit 16, 24 und 35 mm kosten jeweils 1.500 und das 50-mm-Objektiv 1.400 Euro. Ein Komplettpaket mit Kamera und allen vier Objektiven wird für 4.900 Euro angeboten. Die Zenmuse X7 soll Anfang November 2017 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
havok2 12. Okt 2017

Ja wir haben bei unseren Sony Cinealtas 95mm Vari ND. Die kosten dann aber auch 380...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. engram GmbH, Bremen
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)
  3. 37,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  2. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  3. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  4. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  5. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  6. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  7. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  8. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  9. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  10. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Zitat: "Der Akku, der vorn im Fahrzeug...

    _Pluto1010_ | 06:58

  2. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    tearcatcher | 06:49

  3. Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    DY | 06:46

  4. Re: Bitte nicht mehr Funk, sonst schlägt das...

    _Pluto1010_ | 06:44

  5. Re: OpenSuSE

    heradon | 06:43


  1. 07:13

  2. 18:37

  3. 18:18

  4. 18:03

  5. 17:50

  6. 17:35

  7. 17:20

  8. 17:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel