Abo
  • Services:
Anzeige
DJI Phantom 3 Standard
DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)

DJI Phantom 3 Standard: Einsteigerdrohne mit Kamera für 1.000 Euro

DJI Phantom 3 Standard
DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)

Der Drohnenhersteller DJI hat mit der Phantom 3 Standard ein Fluggerät für Einsteiger vorgestellt, das mit einer Kamera ausgerüstet ist und durch seinen Preis von unter 1.000 Euro hervorsticht. Große Abstriche müssen nicht gemacht werden.

Anzeige

Immer mehr Hersteller bieten Drohnen für Privatpersonen an, weil die Nachfrage nach den kleinen Flugkörpern steigt. Das sorgt auch beim etablierten Hersteller DJI für ein Umdenken. Ab sofort ist ein Quadcopter-Einsteigermodell für unter 1.000 Euro erhältlich, das mit einer Kamera ausgerüstet ist und mit automatischen Flugmodi besonders diejenigen ansprechen soll, die noch nicht so gut fliegen können. Dafür sind die Flugzeit, Reichweite und die Kameraauflösung etwas geringer als bei den teureren Modellen der 3er-Serie.

Die DJI Phantom 3 Standard soll zuvor festgelegte Wegpunkte abfliegen oder dem Benutzer folgen, wenn er sich bewegt. Alternativ umfliegt die Drohne einen vorher einprogrammierten Punkt und macht dabei Aufnahmen. Wer will, startet und landet die Drohne mit einem einzigen Befehl und lässt sie automatisch zu ihrem Startpunkt zurückfliegen. Diese Funktionen werden durch ein Softwareupdate freigeschaltet. Ein manueller Flug ist ebenfalls möglich. Eine Fernbedienung liegt bei.

  • DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)
  • Kamera der DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)
  • Fernbedienung für die DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)
DJI Phantom 3 Standard (Bild: DJI)

Die Kamera mit 12 Megapixeln Standbildauflösung ist mit einem Fixfokus-Objektiv mit f/2,8 ausgerüstet und kann nicht nur JPEGs, sondern auch Bilder im Rohdatenformat aufnehmen. Die meisten Nutzer werden aber auch filmen wollen. Hier glänzt die DJI Phantom 3 Standard mit einer maximalen Auflösung von 2.704 x 1.520 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Natürlich sind auch darunterliegende Auflösungen möglich. Auf dem Smartphone oder Tablet (iOS/Android) lässt sich die Aufnahme beobachten und steuern. Die Kamera ist auf einer kardanischen Halterung befestigt, mit der sie sich auf drei Achsen drehen lässt.

Die DJI Phantom 3 Standard soll mit ihrem Akku rund 25 Minuten in der Luft bleiben und wiegt 1,2 kg. Die Drohne ist ab sofort im Webshop des Herstellers für 919 Euro erhältlich.


eye home zur Startseite
Trockenobst 06. Aug 2015

Nicht die Gesetze der Länder verwechseln. In Deutschland hat man ab 20meter Höhe sowas...

DF 06. Aug 2015

- Follow me - Point of interest - Waypoint Wir warten schon ewig darauf und der...

nightfire2xs 06. Aug 2015

Eh klar. Jede Versicherung schreibt auch in der Regel, dass die gesetzlichen...

OxKing 06. Aug 2015

Richtig. Ich habe eine Revell X-Spy für 80 Euro gekauft. Plus zwei Akkus für 22 Euro...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Eheran | 22:24

  2. Re: Für E-Roller müssen bestehende Gesetze...

    Sniffles | 22:11

  3. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    M. | 22:02

  4. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    mambokurt | 21:53

  5. Re: Und wie führt man dann den code aus?

    mambokurt | 21:50


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel