Abo
  • Services:

DJI Osmo Pocket: Wenn der Selfie-Stick selbst eine Kamera ist

DJI hat mit der Osmo Pocket eine kleine Kamera vorstellt, die mit einem 3-Achsen-Gimbal ausgerüstet 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde dreht. Die Kamera sitzt oben auf einem Stab, in dem der Akku untergebracht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Osmo Pocket
DJI Osmo Pocket (Bild: DJI)

Die DJI Osmo Pocket ist eine Kamera mit Ausbalancierfunktion, die mit einem 1/2,3-Zoll-Sensor ausgerüstet ist und 12-Megapixel-Fotos sowie 4K60p-Videos mit 100 Mbit/s aufnehmen kann. Die Audioaufnahme erfolgt mit zwei eingebauten Mikrofonen, von denen eines an der Unterseite der Kamera und eines auf der Rückseite befestigt ist.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Um das Gerät einzustellen, die Aufnahme zu kontrollieren oder den Objektverfolgungsmodus zu aktivieren, verfügt das DJI-Gerät über einen integrierten 1 Zoll großen Touchscreen. Zu den Aufnahmemodi gehören Activetrack, der ein Motiv innerhalb des Rahmens verfolgt, Facetrack, eine weiterentwickelte Version von Activetrack, die dem Gesicht einer Person folgt, und ein Panoramamodus, der die Aufnahme mehrerer, leicht überlappender Bilder automatisch durchführt.

Der Nutzer kann das Gerät per USB Typ-C-Anschluss oder mit einem Lightning-Stecker auch an Android- und iOS-Mobilgeräte anschließen und den Gimbal mit der DJI Mimo App betreiben.

Die Akkulaufzeit der DJI Osmo Pocket beträgt zwei Stunden bei der Aufnahme von 4K30p-Videos. Der Akku ist eingebaut, so dass er immer erst aufgeladen werden muss, bevor es weitergehen kann. Ein Akkutausch ist nicht vorgesehen. Das Gerät misst 121,9 × 36,9 × 28,6 mm und wiegt etwa 116 Gramm. Der integrierte Akku soll eine maximale Betriebsdauer von zwei Stunden ermöglichen.

DJI kündigte auch eine Reihe von neun Zubehörteilen für die Osmo Pocket an, darunter eine Zubehörhalterung, ein WLAN-Modul, einen Filtersatz, ein wasserdichtes Gehäuse und eine Verlängerungsstange.

Die DJI Osmo Pocket soll rund 360 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 29. Nov 2018

Die gab's kürzlich zu einem ähnlichen Preis (540 Euro mit Tasche und 3 Akkus), kann auch...

Arsenal 29. Nov 2018

Bei der DJI Osmo+, die ja nun nicht direkt günstig war, kam per Softwareupdate auf einmal...

booyakasha 29. Nov 2018

Es wird wohl wie bei der Osmo einen SlowMotion-Mode geben, der mit einem Crop die...

megaseppl 29. Nov 2018

Ich habe zwei: DJI Osmo mobile 1 und einen Zhiyun Smooth Q. Rate mal wie oft ich die da...


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /