• IT-Karriere:
  • Services:

DJI: Lufthansa kooperiert mit Drohnenhersteller

Die Lufthansa kooperiert mit dem chinesischen Drohnenhersteller DJI, um kommerzielle Drohnen für Großkunden zu entwickeln und Daten von Drohnenflügen auszuwerten. Bisher baut DJI vornehmlich Drohnen für Hobbyisten, will aber auch im Profibereich Fuß fassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohnenhersteller DJI kooperiert mit Lufthansa
Drohnenhersteller DJI kooperiert mit Lufthansa (Bild: Oro-Photography)

Der Lufthansa-Bereich Aerial Services (LAS) hat eine Partnerschaft mit dem Drohnenhersteller DJI angekündigt, um kommerzielle Drohnenanwendungen für Großkunden zu entwickeln. LAS will Hard- und Software beisteuern und die Drohnen betreiben. Außerdem will das Unternehmen Daten für Kunden auswerten, die bei den Flügen erfasst werden.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. BARMER, Wuppertal

Gemeint seien damit vor allem Inspektions-, Mess- und Überwachungszwecke, teilte Christian Hartmann, Programmdirektor von Lufthansa Aerial Services mit.

Die Lufthansa hat in einem Pilotprojekt mit DJI-Drohnen die Inspektion von Windkraftanlagen vorgenommen. Bisher werden die Rotorblätter von Industriekletterern begutachtet, was nicht nur gefährlich, sondern auch teuer und zeitaufwendig ist. Künftig sollen auch die Oberflächen großer Flugzeuge von Drohnen auf Beschädigungen kontrolliert werden.

DJI beginnt, auch im kommerziellen Sektor Fuß zu fassen und hat mit der Zenmuse XT eine Drohnenkamera mit kardanischer Aufhängung vorgestellt, die Wärmeunterschiede aufnehmen kann. Die Thermalkamera kann bei der Suche nach Personen oder bei der Brandbekämpfung helfen.

Mit dem MG-1 Agras wurde ein Octocopter präsentiert, der Pflanzenschutzmittel auf dem Acker zielgenau versprühen kann. Diese Drohne soll rund 14.000 Euro kosten.

Außerdem stellte DJI Anfang November 2015 einen Kompaktrechner vor, der mit Drohnen zusammen aufsteigen kann und Drohnen für Kartografie, Datenanalyse und Bilderkennung fit machen soll. Manifold basiert auf Ubuntu und nutzt den Quad-Core-Prozessor ARM Cortex A-15 und einen Nvidia Tegra K1. In dem Minirechner sind Schnittstellen für USB, Ethernet und HDMI sowie Mini-PCIe integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 49,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC) für 34,99€, Fallout 76 für 10,99€, FIFA 21 (PC) für 40...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 97,47€ (Bestpreis!)

AnyKey 27. Jan 2016

Das liegt eher daran, dass die meisten den Phantom als einzigen Multikopter kennen und...

daoinesidhe 27. Jan 2016

Solange es keine sinnvolle, trennscharfe Unterscheidung zischen Drohnen und Multicopter...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /