Abo
  • IT-Karriere:

DJI Gimbal: Osmo Mobile 3 lässt sich besser verstauen

DJI hat einen Kamera-Gimbal vorgestellt, der sich im Gegensatz zum Vorgängermodell für den Transport einklappen lässt. Die Akkulaufzeit und das Gewicht sind ebenfalls verbessert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Osmo Mobile 3
Osmo Mobile 3 (Bild: DJI)

Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat die dritte Version seines Kamera-Gimbals Osmo Mobile 3 vorgestellt. Das Gerät, in das ein Smartphone eingehängt und entkoppelt von Körperbewegungen gesteuert werden kann, ist günstiger und leichter geworden als sein Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Nach Angaben des Herstellers sollen sich sämtliche Funktionen mit einer Hand steuern lassen. Der Gimbal wiegt 405 Gramm und soll mit seinem Akku etwa 15 Stunden lang arbeiten können, bevor dieser wiederaufgeladen werden muss.

Der Nutzer kann mit der dazugehörigen DJI Mimo-App zahlreiche Spezialeffekte nutzen. Die Software bietet zudem Schnittvorlagen, Musik, Videoübergänge und Farbmodi an, damit auch Anfänger schnell Ergebnisse erzielen können.

In die App wurde zudem eine Gestensteuerung integriert, die durch Zeigen des Peace-Zeichens einen Selbstauslöser startet.

Die Modi Sport, Time Lapse und Time Motion sowie Hyper Lapse sind für erfahrene Benutzer gedacht. Im Sportmodus reagiert der Gimbal schneller auf Bewegungen, beim Bildaufnahmeverfahren Activetrack wird versucht, ein einmal gewähltes Motiv durch Bewegungen des Gimbals im Bild zu behalten.

Time Lapse und Motion Lapse sind statische Zeitraffer und Zeitraffer mit Bewegung. Bei letzterem werden Punkte festgelegt, auf die sich die Kamera während der Zeitrafferaufnahme hinbewegen soll. Hyper Lapse ist ein Zeitraffermodus, bei dem der Kameramann den Gimbal selbst bewegt, während Aufnahmen gemacht werden. Die kardanische Aufhängung kann auch Panoramen aufnehmen und eine Zeitlupenaufnahme erzeugen.

Der Osmo Mobile 3 soll für rund 110 Euro in den Handel kommen. Für einen Gesamtpreis von 130 Euro gibt es einen Stativgriff und eine Transporttasche dazu.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 22,49€

Eheran 14. Aug 2019 / Themenstart

Na und was sind Vibrationen? Genau. Je nach Frequenz und Amplitude sind das "wackeln...

lucky_luke81 14. Aug 2019 / Themenstart

Kann die dritte Version noch immer keine 360 Grad Drehung?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /