Abo
  • Services:
Anzeige
DJI Phantom 3 Professional
DJI Phantom 3 Professional (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

DJI: Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

DJI Phantom 3 Professional
DJI Phantom 3 Professional (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die App zur Steuerung von DJI-Drohnen arbeitet mit GPS-kontrollierten Flugverbotszonen, in die Quadcopter nicht einfliegen können. Die neue Version erlaubt ein Übergehen dieser Regeln.

Die DJI-Steuerungsapp für die kleinen Quadcopter des chinesischen Unternehmens hat laut einem Bericht der britischen BBC eine Funktion erhalten, mit der von Entwicklern eingebaute Flugverbotszonen ausgeschaltet werden können. Die Geofencing-Funktion erhielt die App erstmals 2013. Sie verhindert, dass Drohnenpiloten ihre Fluggeräte in die Nähe von Flughäfen oder andere Zonen mit Flugverboten steuern können.

Anzeige

Mit einem Opt-Out sollen Piloten nun in der Lage sein, einige dieser Restriktionen zu umgehen. DJI registriert diese Versuche allerdings. Die Nutzer müssen sich mit Namen und E-Mail-Adresse in der App anmelden.

Gedacht ist die Funktion für Anwender, die in den betroffenen Gebieten fliegen dürfen, etwa um Inspektionsarbeiten aus der Luft vorzunehmen. Auf dem Bildschirm müssen die Nutzer angeben, dass sie dazu berechtigt seien und ihre Kontodaten bestätigen. Auch eine Kreditkartennummer oder die Rufnummer eines Mobiltelefons muss hinterlegt werden. Verifiziert werden könne die Erlaubnis von DJI jedoch nicht, sagte ein Sprecher des Unternehmens der BBC. Im Falle eines Missbrauchs könne der Verantwortliche jedoch leichter ausgemacht werden.

Die Override-Funktion funktioniere jedoch nicht überall. Über Gefängnissen, Atomkraftwerken und dem innersten Bereich von Flughäfen bleibe die Flugverbotszone immer aktiv.

Wegen der vielen Zwischenfälle mit Flugzeugen hat die US-Regierung Ende 2015 eine Registrierungspflicht für Drohnen eingeführt. Die Fluggeräte erhalten ein Kennzeichen. Die Bundesregierung will ebenfalls eine Registrierungspflicht durchsetzen.

Hierzulande gab es schon mehrfach Beinahekollisionen zwischen Flugzeugen und Coptern. Eine solche Begegnung könne durchaus gefährlich werden, sagte der Pilot und professionelle Drohnennutzer Jan Evers kürzlich Golem.de. Er hatte selbst schon eine Begegnung mit einer Drohne in 600 Metern Höhe.


eye home zur Startseite
DD6VD 08. Jul 2016

Das ist endlich mal eine vernünftige Lösung. Ich hoffe bloss Yuneec kommt auch auf diese...

bbk 08. Jul 2016

Probiers mal damit: https://secais.dfs.de/pilotservice/home.jsp http://www.skyfool.de...

ibsi 08. Jul 2016

Mehr als die Überschrift lesen ;) Du kannst den Beitrag noch einmal schreiben, wenn klar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Oberviechtach bei Weiden
  4. Bermuda Digital Studio, Bochum


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Android hat nicht mal einen Taschenrechner!

    logged_in | 19:26

  2. Re: Günstiger?

    bombinho | 19:26

  3. Re: Sicherlich dämlicher Fehler, aber...

    mambokurt | 19:26

  4. Re: Wo liegt mein Fehler?

    khenne | 19:24

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    nille02 | 19:23


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel