Abo
  • Services:
Anzeige
Quadrocopter Phantom von DJI: Identifikationsmerkmal von der Drohne im Vorbeiflug
Quadrocopter Phantom von DJI: Identifikationsmerkmal von der Drohne im Vorbeiflug (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

DJI: Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken

Quadrocopter Phantom von DJI: Identifikationsmerkmal von der Drohne im Vorbeiflug
Quadrocopter Phantom von DJI: Identifikationsmerkmal von der Drohne im Vorbeiflug (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Autokennzeichen auf drohnisch: Drohnenhersteller DJI schlägt vor, dass unbemannte Fluggeräte künftig ihre Position und ihre Registrierungsnummer aussenden soll. Das soll eine Identifikation der Drohne vereinfachen. Im Gegenzug könnte die FAA die Regeln für zivile Drohnen lockern.

Eine Registrierungspflicht für Drohnen in den USA gibt es schon. Jetzt hat der chinesische Drohnenhersteller DJI ein Identifikationssystem für die unbemannten Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicles, UAV) vorgeschlagen.

Anzeige

Demnach sollen die Copter ständig ihre Position sowie ihren Identifikationscode übertragen. Die meisten Copter sind ohnehin mit einem Kommunikationssystem ausgestattet, das dafür genutzt werden könnte. Mit einem geeigneten Empfänger können die Daten von jedermann empfangen werden.

Nur Behörden können Drohnenbesitzer ermitteln

Allerdings haben nur Behörden, etwa die Polizei oder die Luftaufsichtsbehörde, Zugriff auf die Datenbank, um anhand des Identifikationscodes auch den Eigentümer ermitteln zu können. DJI vergleicht das Konzept mit dem Autokennzeichen: Jeder kann es lesen, um Verstöße melden zu können. Aber nur offizielle Stellen können auch den Halter identifizieren.

Der Fokus bei dem System habe darauf gelegen, eine Möglichkeit zu finden, beim Vorbeiflug ein Identifikationsmerkmal von der Drohne zu bekommen. Mit diesem Merkmal sollen Befugte, wenn sie der Beschwerde nachgehen, den Eigentümer ermitteln können, ohne dass dessen Privatsphäre verletzt werde. "Die beste Lösung ist normalerweise die einfachste", heißt es in dem Konzept.

Wie lassen sich Drohnen im Flug erkennen?

DJI hat das Konzept bei der Association for Unmanned Vehicle Systems International (AUVSI) eingereicht. Die Branchenorganisation der Drohnenhersteller sammelt derzeit Vorschläge, wie sich Drohnen aus der Entfernung identifizieren lassen.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) sucht derzeit nach solchen Lösungen. Die Behörde würde gerne die Regeln für zivile Drohnenflüge in den USA lockern. Militär und Strafverfolgungsbehörden haben jedoch Sicherheitsbedenken. Die FAA sucht jetzt nach Möglichkeiten, einen Ausgleich zwischen Sicherheitsmaßnahmen und gelockerten Regeln zu schaffen.


eye home zur Startseite
Niaxa 04. Apr 2017

Aha mhm oho oja ^^ klar.

Niaxa 04. Apr 2017

Klar Gesetze und so. Es ging mir aber darum, das es doch quatsch ist, so was zu verbauen...

peh.guevara 30. Mär 2017

ein autokennzeichen zu stehlen? Nichts. Wer illegal fliegen möchte sendet einfach...

southy 29. Mär 2017

...warum sollte da nicht funktionieren, was in Luftfahrt und Schifffahrt seit vielen...

EpicLPer 29. Mär 2017

Naja, fair ist die derzeitige Regelung (zumindest in Österreich) für die Drohnen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Motan Holding GmbH, Konstanz
  4. Remira GmbH, Bochum


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  2. Breko

    Telekom-Chef entschuldigt sich für Äußerungen

  3. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  4. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  5. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  6. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  7. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  8. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  9. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  10. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Dash9 | 15:53

  2. Re: Wo ist denn der S0 Bus versteckt?

    maverick1977 | 15:52

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    Der Held vom... | 15:52

  4. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Dwalinn | 15:51

  5. Re: WLAN als Lösung?

    azeu | 15:48


  1. 15:45

  2. 15:24

  3. 14:47

  4. 14:10

  5. 13:49

  6. 12:32

  7. 12:00

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel